F8 Konferenz 2017 – die 4 wichtigsten Fakten im Überblick

Seit 2007 findet die hauseigene Facebook Entwickler-Konferenz statt. Zuvor in San Francisco Bay Area, davor in San Francisco und  dieses Jahr schließlich in San José, Kalifornien. Was dieses wiederkehrende Event ist und welche Hot Topics am 18. und 19. April 2017 auf der großen Facebook-Bühne präsentiert wurden? Verschaffe dir einen Überblick – mit dem folgenden Beitrag:

Was ist die F8 eigentlich und was will sie?

F8 ist eine zweitägige Konferenz, die sich nicht nur an Entwickler richtet, sondern auch an alle anderen Geschäftspartner von Facebook. Auf der Veranstaltung erfahren sie von Facebook-Chef Mark Zuckerberg höchstpersönlich, welche Entwicklungen für Facebook in nächster Zeit erwartet werden können.

Zudem geben Facebook-Entwickler Insights an externe Entwickler weiter. So erfahren diese nicht nur etwas über die wichtigsten Schnittstellen der Social Media Plattform selbst, sondern auch über andere Facebook-Dienste wie beispielsweise Instagram, Messenger, Whatsapp und nicht zu vergessen die VR-Brille Oculus.

Ihren Erfolg verdanken Konzern-Riesen im Silicon Valley zu einem großen Teil externen. Um dieses notwendige Netzwerk aufrecht zu erhalten und auszubauen, haben die Unternehmen ihre regelmäßig stattfindenden Entwicklerkonferenzen ins Leben gerufen. Dieses Jahr machte Facebook den Anfang mit seiner F8, gefolgt von der Google I/O im Mai und der WWDC von Apple im Juni.

 

Die 4 Hot Topics auf der F8 2017

1 Science-Fiction wird Wirklichkeit – Gehirn statt Tastatur

Was vor einiger Zeit noch nach ferner Zukunftsmusik oder einem abgespaceten Science-Fiction Film klang, könnte bald schon Realität werden. Facebook will die Tastatur überflüssig machen. Sensible Sensoren sollen in der Lage sein, Gedachtes direkt vom Gehirn auf den Computer übertragen. Nur gruselig oder auch sinnvoll? Facebook-Managerin Regina Dugan gab auf der F8 an, dass dank dieser Technologie eine Kommunikation ohne jegliche Sprachbarrieren möglich sei.

Denkt jemand beispielsweise an eine Tasse, kann der ausgeschriebene Begriff in jede x-beliebige Sprache umgesetzt werden. Aus Spanisch wir Französisch wir Chinesisch wir Russisch. Facebook betont zwar, dass es nicht um das Lesen von Gedanken ginge, aber warten wir mal ab, was die Zukunft bringt….

 

2 Augmented Reality – die bessere Wirklichkeit

Eines der Top-Themen auf der F8 war außerdem Augmented Reality. In ihr sieht Mark Zuckerberg das Potential für eine bessere Wirklichkeit. In Form von alltagstauglichen Gadgets wie Kontaktlinsen oder Brillen, sollen zukünftig digitale Informationen und Inhalte über unsere bisherige Realität werden.

Da aktuell noch das nötige Equipment fehlt, soll das Smartphone die Augmented Reality in unseren Alltag bringen. Zuckerberg bezeichnete das Smartphone dabei zwar als primitives Werkzeug, aber als eine Übergangslösung, bis bessere Werkzeuge zur Verfügung stehen.

So ist es nur logisch, dass Facebook den Fokus in den nächsten Jahren auf dem Smartphone haben wird, um AR-Inhalte produzieren zu können. Eine entscheidende Rolle spielt dabei selbstredend die Kamera. Bereits in der Vergangenheit hat Facebook bereits immer wieder neue Features entworfen, wie beispielsweise eine 360 Grad-Video-Funktion oder Filter-Stories. Nach Zuckerberg wird die Kamera zur ersten Augmented Reality-Plattform. Womit wohl auch der Name des neuen Features „Camera“ geklärt ist.

Zudem stellt Facebook erstmals das Konzept für die Virtual Reality-Plattform „Spaces“ für die VR-Brille Oculus vor. Sie soll die Interaktion mit Avataren oder einen Anruf über den Messenger möglich machen.

 

 

3 Live auf Facebook – Mord vor laufender Kamera

Einen bitteren Beigeschmack erhielt die diesjährige Konferenz durch einen Mord, der unmittelbar vor der Konferenz von einem Mann verübt und mittels eines Videos auf Facebook veröffentlicht wurde. Zwar blockierte Facebook das Profil des mutmaßlichen Täters innerhalb von 23 Minuten nachdem erstmals auf das Video hingewiesen wurde. Allerdings war das Video zu diesem Zeitpunkt bereits etwa zwei Stunden auf Facebook zu sehen.

Facebook äußerte sich zu diesem tragischen Vorfall auf der f8 und sagte, dass Facebook weiterhin alles tun werde, um solchen Tragödien vorbeugen zu können. Welche Möglichkeiten Facebook in solch einem Fall tatsächlich zur Verfügung stehen, ließ er im Dunkeln. Allerdings zeigte er, dass dem Social Media Riesen noch eine ganze Menge Arbeit bevorstehen könnte.

  

4 Snapchat – Wer sich nicht kaufen lässt, muss fühlen?

Snapchat wurde namentlich auf der f8 zwar keines Wortes gewürdigt, aber die Ideen des Messengers scheinen den Facebook-Riesen dennoch nicht kalt zu lassen. Viele Augmented-Reality-Ideen gezeigt hat, haben viele Beobachter der diesjährigen f8 als Ideen von Snapchat identifiziert. Facebook hatte vor einiger Zeit versucht, den Messenger aufzukaufen. Dieser hatte jedoch abgelehnt. Da drängt sich die Frage auf: Macht der Konzern jetzt selbst, was er nicht kaufen konnte?

Beispielsweise stellte Snapchat nur wenige Stunden bevor Facebook seine AR-Konzepte präsentierte, seine „Welt-Linsen“ vor. Ein Zufall? Für Facebook ist es eine von vielen Ideen, wie beispielsweise Masken (Foto-Dienst Snapchat experimentierte bereits mit virtuellen Masken in Fotos – was Facebook kopierte), Geofiltern und der Storyfunktion, die nicht aus der eigenen Konzeptschublade stammt. Lässt Facebook Snapchat nun ganz deutlich spüren, dass sie sich mit dem falschen Unternehmen angelegt haben? Es bleibt spannend!

 

 

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.