Klicks, PIs und Sales optimieren – mit organischem Targeting über Facebook

Viele Unternehmen präsentieren sich und ihr Portfolio mittlerweile auch über das soziale Netzwerk Facebook. Die Strategie, hier zum Erfolg führt, setzt vor allem auf hochwertige Inhalte, die perfekt zur Zielgruppe passen. Ebenso wichtig: regelmäßige Kontrollen der Maßnahmen, um die Taktik zu perfektionieren. KPIs, wie Klicks, PIs und Sales, lassen sich hierbei vor allem durch die Nutzung des organischen Targeting der Facebookbeiträge positiv beeinflussen – ein echter Geheimtipp.

Monitoring der Qualität des Social Media Traffic

Ein Erfolgsindikator für des Facebook Marketings ist der Traffic, der auf der Unternehmenswebseite landet. Wie erfolgreich einzelne Beiträge in dieser Hinsicht sind, lässt sich über verschiedene Analyse-Tools, wie beispielsweise Google Analytics herausfinden. Hier kann du beispielsweise sehen, wie folgende Kennzahlen aussehen:

  • Klicks
  • PIs pro Besuch
  • Conversions/Sales

Bis hierhin handelt es sich um rein quantitative Zahlen, die du nun mit qualitative Aussagen zusammenbringen musst, beispielsweise:

  • Viele Klicks zeigen ein grundsätzliches Interesse am Thema des Facebook-Beitrags.
  • Viele PIs, die durch Nutzer generiert wurden, die über einen Facebook-Beitrag auf der Webseite landeten, zeigen, dass die Zielgruppe an weiteren Informationen interessiert ist.
  • Und viele Sales sind natürlich der Inbegriff des Erfolgs.

Ist jedoch genau das Gegenteil der Fall (wenig Klicks, PIs und Sales), haben deine Besucher entweder kein Interesse an den vorgestellten Themen oder sie haben auf der Webseite nicht wirklich das gefunden, was Sie suchen. Abbrüche und damit eine hohe Bounce-Rate sind die Folge.

Zeigt ein Blick in die Social Media Kennzahlen, dass die Qualität tatsächlich zu wünschen übrig lässt, sind entsprechende Maßnahmen notwendig, um hier in die Gegenrichtung zu lenken. Da das jedoch nur möglich ist, wenn an der Wurzel des Problems gearbeitet wird. Hier gilt es also, die Facebook-Strategie grundsätzlich zu überdenken.

Facebook und seine Rolle als Traffic-Lieferant

organisches_targeting_3

Bei der Konzeption der Facebook-Strategie versuchen viele Unternehmen sich über die „Social Media Regel #1“ hinwegzusetzen: Du musst dir das „Recht verdienen, zu werben“.

In erster Linie geht es also nicht darum, Produkte und Dienstleistungen vorzustellen, sondern um den direkten Kontakt und die Kommunikation mit dem Nutzer. Nur, wer einen Mehrwert bietet, wird Erfolge mit der Fanseite feiern.

Es ist also die Zielgruppe, an der sich die Strategie orientieren muss. Klar ist damit auch, dass du deine Zielgruppe kennen musst, um Beiträge zu liefern, die tatsächlich gesehen und geklickt werden, um im nächsten Schritt zu konvertieren.

An diesem Punkt spielt Facebook seine große Stärke aus: Das Netzwerk kennt nicht nur demografische Daten seiner Nutzer, sondern auch persönliche Vorlieben und Interessen, Konsumverhalten und das Klickprofil. All diese Daten werden Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Basierend auf der Zielgruppenanalyse und den Facebook-Daten wird die Contentstrategie ausgearbeitet, die das Kernelement eines erfolgreichen Facebook-Auftritts ist. Guter Content kann dabei beispielsweise wie folgt aussehen:

  • Blogartikel in Ratgeberform, die einen hohen Mehrwert bieten.
  • Newsbeiträge aus der Branche: Vor allem bei B2B-Unternehmen ideal. Hier darf gerne auch Fremdcontent verlinkt werden, denn Social Media lebt vom Vernetzen mit Anderen. Das gilt auch für Firmen.
  • Emotionale Beiträge in Form von Bildern und Videos (die einen Bezug zum Unternehmen oder zur Branche haben), um für höhere Interaktionsraten in Form von Likes, Kommentaren oder Shares zu sorgen.
  • Rabatte oder Gutscheine und Gewinnspiele speziell für die Facebook-Fans.
  • News aus dem Unternehmen: Blicke hinter die Kulissen sind ideal, um das Vertrauen zu stärken. Nutzer werden immer transparenter – warum sollte das nicht auch für Unternehmen gelten?

Eigene Produkte und Dienstleistungen rücken nur dann in den Fokus, wenn es tatsächlich Neuigkeiten zu ihnen gibt, beispielsweise ein großes Update, eine Rabattaktion oder Ähnliches. Gleichzeitig müssen alle Inhalte in Form eines Redaktionsplans miteinander abgestimmt werden, um für den perfekten Content-Mix zu sorgen.

Klicks, PIs und Sales des Facebook-Traffics optimieren

Steht die Contentstrategie, kann Facebook zu einem Trafficlieferanten werden, der andere Quellen weit in den Schatten stellt. Problematisch wird es jedoch bei besonders großen Unternehmen, die mehrere Produkte und Dienstleistungen anbieten, die verschiedene Zielgruppen ansprechen.

In diesem Fall zeigt eine Analyse der Webseitenzahlen häufig, dass die Klicks hinter den Erwartungen zurückbleiben – und ein Blick in die Facebookstatistiken offenbart organische Reichweiten, die ebenso enttäuschend sind. Die Lösung für derartige Probleme liefert Facebook jedoch selbst:

  • Vielen Fanseiten-Betreibern ist nicht klar, dass auch für Beiträge auf der Fanseite Targetingoptionen zur Verfügung stehen, die ganz ohne Anzeigenbudget nutzbar sind.
  • Die Beiträge können anhand demografischer Angaben und/oder über Interessen gezielt an die richtige Gruppe von Menschen innerhalb der Fanbase ausgespielt werden.
  • Nur die Fans, die wirklich an dem Thema, dem Produkt oder der Dienstleistung interessiert sind, bekommen den Beitrag im Newsfeed angezeigt.

Durch dieses Einzeltargeting erhöht sich die organische Reichweite im Facebook Newsfeed genauso wie die Werte, die sich auf der Webseite zu sehen sind – einfach, weil bereits vorselektiert wurde.

Schritt-für-Schritt: So spielst du einzelne Beiträge an spezielle Zielgruppen innerhalb der Fanbase aus

Die Möglichkeiten des Einzeltargetings sind direkt während der Erstellung eines neuen Beitrags verfügbar. Um diese Funktion zu nutzen, sind diese drei kleinen Schritte notwendig:

  1. Schreibe deinen Beitrag.
  2. Klicke auf das Fadenkreuz-Symbol.organisches_targeting_1
  3. Wähle in dem Fenster aus, welche Interessengebiete und demografischen Daten die Zielgruppe aufweisen soll und speicher deine Auswahl.

Klickst nun auf Veröffentlichen (oder Planen, um den Beitrag zu einem automatisierten späteren Zeitpunkt zu veröffentlichen) wird der Beitrag nur den Fans angezeigt, die zu deinen Zielgruppen-Angaben passen.

Kleiner Tipp: Die Targetingfunktion für organische Beiträge ist standardmäßig ausgeschaltet. Um sie zu aktivieren, gehst du wie folgt vor:

  1. Klicke in den Einstellungen der Fanseite in der linken Navigation auf „Allgemein“.
  2. Dort suchst du den Punkt „Zielgruppe für Neuigkeiten und Sichtbarkeit der Beiträge“.
  3. Klicke auf „Bearbeiten“.
  4. Aktivere die Checkbox „Auswahl von Zielgruppe für Neuigkeiten und Sichtbarkeit für Beiträge aktivieren“.
Targeting aktivieren2
Ein Haken reicht, um die Zielgruppenauswahl zu aktivieren

Für jedes Unternehmen geht es vorrangig darum, die Zahlen zu optimieren. Analysetools liefern hier wichtige Erkenntnisse, aus denen sich entsprechende Maßnahmen und Strategien entwickeln lassen. Vor allem, wenn es um den Traffic von Facebook geht, ist Personalisierung ganz besonders wichtig. Wer nicht nur zielgruppenspezifische Anzeigen konzipiert, sondern gleichzeitig den Content auf der Fanseite für die einzelnen „Unter-Zielgruppen“ innerhalb der Fanbase optimiert, wird schnell feststellen, dass sich die KPIs verbessern. Speziell für Facebookseiten mit vielen Fans ein ganz wichtiger Punkt.

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.