4 Tipps für Ihren erfolgreichen Unternehmensblog

Facebook, Instagram & Co. werden mehr oder weniger intensiv genutzt, wohingegen der Unternehmensblog (engl.: “Corporate Blog”) fast komplett vergessen wird. Warum eigentlich? Häufig liegt das natürlich daran, dass viele Unternehmer einfach nicht wissen, welche positiven Auswirkungen ein Blog tatsächlich hat. Missverständnisse, Unwissenheit, Ablehnung – wir räumen mit allem auf und zeigen konkrete Tipps wie und warum, ein Corporate Blog erfolgreich wird.

 “Corporate Blog? Das ist nichts für uns“

So oder so ähnlich lautet die Aussage häufig, wenn wir das Thema Corporate Blog ansprechen. Nicht selten heißt es, ein Corporate Blog würde nur für große Unternehmen funktionieren oder er würde nur langweilige, interne Themen behandeln, die Außenstehende nicht interessiert – dabei bietet er ein unglaubliches Potential, das nur darauf wartet, genutzt zu werden.

Häufig sieht es so aus, dass nicht genug dafür spricht, um den Aufwand zu rechtfertigen. Doch am Ende des Tages zahlt sich die Mühe garantiert aus – vorausgesetzt, sie setzen die Idee des Corporate Blogs richtig um. Das bedeutet:

  • Ein Corporate Blog ist ein wichtiger (wenn nicht sogar der wichtigste) Punkt des Content Marketings und Inbound Marketings.
  • Solch eine Marketingmaßnahme hat nichts mit klassischer Werbung zu tun.
  • Im Fokus steht der Mehrwert für den Nutzer – präsentieren Sie Lösungen, statt zu werben.

Wie Sie dieses Prinzip umsetzen, zeigen die folgenden vier Tipps. Dabei behandeln wir Grundsätzliches zum Blog, aber auch inhaltliche Punkte, die dafür sorgen, dass Ihre Artikel tatsächlich den erwünschten Effekt erzielen.

Die Grundpfeiler des Blogs: Know-how in den Vordergrund stellen + Austausch fördern

Heutzutage ist es ganz einfach, Dienstleister und Produkte zu vergleichen, um den besten Preis herauszufiltern – auch Ihr Angebot wird dabei genau unter die Lupe genommen. Für Sie bedeutet das: Sie können nun in den Preiskampf ziehen oder sich über andere Alleinstellungsmerkmale von der Konkurrenz abheben. Genau an diesem Punkt kann der Corporate Blog helfen, aus der Masse hervorzustechen.

  • Tipp #1: Bieten Sie Ihren Lesern in Form von hochwertigen und informativen Artikeln einen Mehrwert (den es auf den anderen Unternehmenswebseiten nicht gibt) und gleichzeitig zeigen, dass Sie wissen wovon Sie reden. Behandeln Sie Themen, die sich im Umfeld Ihres Angebots finden, um Ihr Know-how hervorzuheben.
    Ein Beispiel: Im media by nature Blog finden Sie Artikel rund um die Themen Social Media Marketing, Content Marketing und Inbound Marketing – die Leistungen bieten wir an, wollen Sie aber über den Blog nicht verkaufen, sondern einen tatsächlichen informativen Wert bieten. Nach diesem Artikel sollen Sie beispielsweise genau wissen, wann und warum ein Corporate Blog tatsächlich erfolgreich ist. Gut zu wissen, oder?

 

  • Tipp #2: Wenn Sie schon dabei sind, sich die Mühe zu machen, regelmäßig Top-Content zu veröffentlichen, ist natürlich auch der Austausch mit Ihrer Zielgruppe wichtig. Geben Sie Ihren Webseitenbesuchern die Möglichkeit Artikel zu kommentieren, veröffentlichen Sie die Artikel beziehungsweise den Link zum Artikel auch in Ihren Profilen bei Facebook & Co., um so den Dialog zu fördern, eine Community aufzubauen, andere Expertenmeinungen zu hören und wichtiges Feedback einzuholen.
    Es ist wichtig, jedem Leser eine Stimme zu geben, denn das stärkt wiederum das Vertrauen in Ihre Marke – eine Win-Win-Situation, denn Wertschätzung schafft Sympathien.

 

Das Richtige sagen – auf die Inhalte kommt es an

Corporate BlogDie Basis für einen erfolgreichen Corporate Blog ist geschaffen – jetzt geht es darum, tatsächlich Inhalte zu produzieren, die Ihre Zielgruppe ins Herz treffen. Und das ist nicht immer einfach. Tipp #1 zeigte bereits, was grundsätzlich richtig ist, nämlich Themen, die zu Ihrem Unternehmen passen. Nun wollen wir mit den folgenden beiden Tipps noch ein wenig konkreter werden:

  • Tipp #3: Nutzen Sie den Blog, um Ihr Unternehmen für die Außenwelt „greifbarer“ zu machen. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie absolute Interna nach außen tragen sollen oder Gehälter offenlegen. Vielmehr sollten Sie Transparenz zeigen, indem Sie beispielsweise Artikel zum Team vorbereiten, damit potenzielle Kunden wissen, mit wem sie beispielsweise am Telefon sprechen oder wer ihre Mails beantwortet. Entscheidend ist dabei, dass Sie nicht einfach nur eine langweilige Personalmeldung raushauen, sondern gleichzeitig mit Charme und Professionalität an die Sache herangehen.

 

  • Tipp #4: Für Außenstehende spielt es eine elementare Rolle, wie glaubwürdig Ihr Unternehmen ist – neben eigenen Fachbeiträgen, sind deshalb auch Gastbeiträge anderer Experten die perfekte Möglichkeit, Ihren Corporate Blog noch authentischer zu machen. Möglich wären beispielsweise Experteninterviews zu themenrelevanten Fragen – ein Beispiel finden Sie hier: https://www.mediabynature.de/blog/social-signals-seo/
    So erfährt der Leser Lösungen aus erster Hand und von jemandem, der nicht zu Ihrem Unternehmen gehört – mit Gastbeiträgen erweitern Sie das Blickfeld des Lesers, was Ihren Corporate Blog noch glaubhafter und professioneller wirken lässt.

 

Um es kurz zu machen: Ein erfolgreicher Blog muss hochwertige Inhalte bieten und authentisch sein – machen Sie sich klar, dass die Themenrecherche, die Kommunikation mit Gastautoren und das Schreiben eigener Artikel mit viel Arbeit verbunden ist und, dass sich die Erfolge nicht von jetzt auf gleich einstellen. Wichtig ist am Ball zu bleiben und dem Ganzen mit einem Mediabudget für Social Advertising auf die Sprünge zu helfen. Dann wird Ihr Corporate Blog als Teil Ihrer Content Marketing Strategie sicher ein Knüller.

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.