„Das ist aber hübsch” – Facebook AD Design

AD Gestaltung – Wahrscheinlich die Königsdisziplin der Werbung.

Denn das Schalten von Werbung kostet Geld und das will man nur ungern aus dem Fenster werfen. Also muss das Design der Anzeige gut sein. Sehr gut.

Damit ihr bei den nächsten Anzeigen nicht lang überlegen müsst, sondern direkt loslegen könnt, haben wir euch ein paar Tipps für das perfekte Design zusammengestellt.

Vergesst aber nicht, dass der Text mindestens genauso gut sein muss wie das Bild! 🙂

1. What you see is what you get

Wir kennen es alle aus der Schule, die berühmte Abkürzung »WYSIWYG« (What you see, is what you get). Aber genau das sollten wir im Hinterkopf behalten, wenn wir Facebook ADs gestalten.

Soll heissen: Der User muss auf den ersten Blick erkennen worum es in der Anzeige geht. Ganz egal ob es sich um ein neues Paar Schuhe oder einen Online-Kurs handelt. Das Produkt steht im Vordergrund.

2. Farbspiel

Facebook ADs müssen dem User direkt ins Auge springen. Aber wie macht man das? Tolle Bilder sind das Eine, aber auch mit Farben könnt ihr einiges erreichen. Es muss auch nicht immer ein ganzer Regenbogen auf den Bildern zu sehen sein – 2,3 Farben reichen schon voll aus um den Blick auf die Anzeige zu ziehen.

Das Zauberwort lautet: Komplementärfarben!

In der Farbenlehre werden immer die Sieben Farbkontraste (von Johannes Itten) gelehrt und jeder, wirklich jeder, Gestalter muss sich zumindest mit diesem Farbkreis beschäftigen. Aber das ist auch gut so, denn sonst könnten wir euch heute nicht davon erzählen. 😉

Also, zurück zum Thema. Komplementärfarben sind Farben welche sich besonders gut ergänzen.

Wie wäre es zum Beispiel mit Violett und Grün? Oder Blau und Gelb?

Mit diesem Tool könnt ihr ganz einfach die passenden Farben finden: Adobe Color CC.

3. Call to Action!

Text ist wichtig um das Produkt zu beschreiben, aber zu viel Text schadet der Reichweite eurer Anzeige. Offiziell ist die 20% Text Regel zwar nicht mehr wichtig, aber trotzdem schränkt Facebook eure Reichweite ein, wenn zuviel Text auf dem Anzeigenbild ist.

Viele Menschen werden den Text eurer Anzeige nicht lesen. Einige noch nichtmal die Headline. Aber Bilder funktionieren immer. Also schaut, dass ihr die wichtigsten Keywords (achtet hier darauf, keinen Roman zu schreiben!) auf eurem Bild platziert. So ist euch die Aufmerksamkeit der User sicher. 🙂

4. Weniger ist mehr

Schriften sind großartig! Aber für ein Anzeige reichen 1 – 2 verschiedene Schrifttypen völlig aus. Versucht hier lieber mit den unterschiedlichen Schriftschnitten zu spielen um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Wie ihr ganz einfach eine Facebook AD mit Canva erstellen könnt, seht ihr in den folgen beiden Screenshots.

Probiert euch aus und klickt euch durch die vorgefertigten Design bei Canva!

Und wenn ihr dann noch Hilfe braucht, dann kommentiert doch gerne hier. Wir können euch sicher bei der perfekten Facebook AD weiterhelfen. 😉

 

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.