5 Social Media Anfängerfehler, die du vermeiden solltest

5 Social Media Anfängerfehler5 Social Media Anfängerfehler

Jeder will sie nutzen, aber nur wenige wissen, wie sie wirklich funktionieren: Soziale Medien sind DAS neue Marketinginstrument für Unternehmen. Vorausgesetzt, du nutzt es richtig. Wer vorschnell losprescht, wird sich schnell in einer Sackgasse wiederfinden – insbesondere, weil auf dem Weg sicher mindestens einer der folgenden Anfängerfehler Teil der „Strategie“ war.

Ich sage es immer wieder: Zum Social Media Marketing gehört auch eine gewisse spielerische Komponente. Nur wer leichtfüßig unterwegs ist, hat Erfolg – das bedeutet aber noch lange nicht, dass man sich alles leisten kann oder, dass alles funktioniert. Im Gegenteil. Es gibt einige ganz bestimmte Anfängerfehler, die ich immer wieder beobachte:

  1. Es gibt keine Strategie.
  2. Alle sozialen Netzwerke werden genutzt – obwohl das nicht notwendig ist.
  3. Es geht nur um den Sale.
  4. Alle Beiträge drehen sich um das Unternehmen.
  5. Das Community Management ist schlecht oder schlichtweg nicht vorhanden.

Genau um diese fünf Punkte dreht sich dieser Artikel. Wenn du planst, in den sozialen Netzwerken durchzustarten, solltest du unbedingt weiterlesen und sicherstellen, dass du einen großen Bogen um diese Fettnäpfchen machst. Sonst wird’s einfach nur peinlich. Oder noch schlimmer: Du schmeißt Zeit und Geld in die Mülltonne.

Social Media Anfängerfehler #1: Du hast keine Strategie

Der wohl größte Fehler beim Social Media Marketing ist, sich ohne Strategie auf den Weg zu machen. Ich habe bereits einen Artikel zur Strategie beziehungsweise zum Konzept für Social Media Marketing geschrieben – hat wohl keiner gelesen, wenn ich mir anschaue, was da auf Facebook und Co. fabriziert wird. Dabei ist das Konzept fast wie ein Businessplan – also ein Leitfaden dafür, wo du stehst, wo du hin willst und vor allem, wie du dahin willst.

1Strategie

Merke: Social Media Marketing ohne Strategie und Konzept ist Spielen – kein professionelles Marketing. Also bleib für ein paar Sekunden stehen und überlege dir wo du hin willst. Auch, wenn alle anderen schon (kopflos) loslegen.

Social Media Anfängerfehler #2: Du nutzt die falschen oder zu viele Netzwerke

Wenn du ein Konzept für dein Social Media Marketing geschrieben hast, dann hast du dort auch deine Zielgruppe und deine Netzwerke erfasst. Da jedes soziale Netzwerk „anders“ ist, ist auch die Userbase eine andere – nutze also nur die Netzwerke, in denen deine Zielgruppe zu finden ist.

2Netzwerke

Merke: Nutze die richtigen sozialen Netzwerke – ist deine Zielgruppe nicht unter den Nutzern, lass das Netzwerk links liegen. Du brauchst es nicht.

Social Media Anfängerfehler #3: Du willst nur verkaufen

Du bist hier zwar nicht komplett falsch, dein Ansatz aber schon. Ich will es dir ganz ehrlich sagen: Social Media Nutzer wollen nicht mit Verkaufsangeboten „vollgespamt“ werden. Wer also eine Anfrage an mich stellt und sagt „ich will über Facebook und Co. verkaufen“, dem muss ich leider eine Absage erteilen. In den sozialen Medien geht es in erster Linie um den Vertrauensaufbau – nicht um den direkten Sale.

3Sale

Merke: Soziale Netzwerke sind kein direktes Verkaufsinstrument – der Verkauf entsteht langfristig durch eine höhere Sichtbarkeit und mehr Vertrauen in dein Unternehmen und deine Expertise. Also hör endlich auf mit damit, ausschließlich den Abschluss zu suchen.

Social Media Anfängerfehler #4: Du redest viel zu gerne über dich selbst

Kennst du diese Menschen, die sich gerne reden hören und immer nur über sich selbst erzählen? Was beim ersten Date oder in Gesprächen mit Freunden bereits nervig ist, ist bei Social Media genauso furchtbar – wenn du nur über dich und dein Unternehmen postest, statt interessant, witzig und „interaktionswert“ zu sein, wirst du verlieren.

4Unternehmen

Merke: Sprich nicht nur über dich selbst – teile auch gerne themenrelevante Beiträge anderer Quellen und Unternehmen, tausche dich mit deinen Fans und Followern über Branchenthemen aus. Und hör endlich auf alle zu langweilen, denn eigentlich hast du nichts interessantes zu sagen.

Social Media Anfängerfehler #5: Du hörst deinen Fans und Followern nicht zu

Du reagierst nicht oder viel zu spät auf Kommentare und Nachrichten, Anfragen von deinen Fans ignorierst du und Kritik wird einfach gelöscht – Glückwunsch: Du hast das Social aus Social Media Marketing entfernt. Wenn du in den sozialen Medien unterwegs bist, ist der Dialog zu deiner Fanbase das Wichtigste. Nutze ihn und lerne daraus.

5communitymanagement

Merke: Wenn du keinen Dialog mit den Social Media Nutzer möchtest und nicht zuhören willst, dann such dir bitte ein anderes Marketingtool. Ich habe gehört, dass manche Unternehmen immer noch auf Radio und TV setzen. Probier’s doch mal damit?

Von meinem sarkastischen und ironischen Unterton abgesehen, ist die Message in diesem Artikel komplett ernst gemeint. Anfängerfehler beobachtet man immer wieder. Oft wachsen die jedoch nicht auf dem eigenen Mist. Auch vermeintliche Profis, darunter vor allem PR- und Marketingagenturen, die Social Media Marketing einfach mal schnell ins Portfolio aufnehmen, um den angepriesenen „Full Service“ zu bieten, machen genau diese Fehler. Ich würde ja lieber auf einen spezialisierten Profi setzen 😉

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete 2012 die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Ich liebe Facebook, Instagram, Twitter & Co. und weiß genau, welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Vollblut-Texter bin ich auch noch, meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen eigenen Familie zuhause.