Snapchat, ein alter Schuh? – Wo du in Zukunft deine Stories posten solltest

Dank seiner raffinierten Features erfreut sich Snapchat, vor allem bei der jüngeren Generation, größter Beliebtheit. Inzwischen gibt es jedoch zahlreiche Apps und Plattformen, die eine gute Alternative zu dem Smartphone-Messenger darstellen. Welche Alternativen du in Zukunft genauer unter die Lupe nehmen solltest, erfährst du hier:

Alternative 1: Confide

Du gehörst zu denjenigen, die den Hype um Snapchat nicht nachvollziehen können? „Ist was für die jüngere Generation“? Dann haben wir hier vielleicht eine gute Alternative für dich: Confide (Engl.: vertraulich mitteilen). Wie der Name schon andeutet, geht es hier in erster Linie darum, Inhalte guten Gewissens teilen zu können – beispielsweise mit Kollegen, ohne das dein Chef davon etwas merkt.

Auf Confide werden deine Nachrichten, nach dem ersten Lesen automatisch gelöscht. Die App bietet außerdem nicht nur eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, sondern schützt deine Nachrichten außerdem vor ungewollten Screenshots. Confide steht für iOS, Android, Mac und Windows zur Verfügung. Die kostenlose Basisversion der App, kannst du durch kostenpflichtige Abonnements um weitere Features ergänzen.

Alternative 2: Whatsapp

Seit dem Launch in 2009, hat die Messenger-App WhatsApp viele neue Features erhalten. Mit der „Status“-Funktion, nähert sich Whatsapp noch ein Stück weiter an die sozialen Netzwerke an. Du hast darüber nun die Möglichkeit, Fotos, Videos oder Animationen einzustellen, die nach 24 Stunden automatisch wieder gelöscht werden. «Status-Updates» mit Fotos und Videos zu dem, was sie gerade machen, für ihre Kontakte zu veröffentlichen.

Eine ernsthafte Alternative zu der„Stories“- Funktion von Snapchat? Da wir jetzt einfach mal davon ausgehen, dass du bereits einer der 37 Millionen Whatsapp-Nutzer in Deutschland bist, schau dir deine App doch gleich noch einmal genauer an und probier’ dir „Status“-Funktion aus.

Alternative 3: Kaboom

Auch hier bringt der Name die Funktion der App gut auf den Punkt: Versendete Nachrichten zerstören sich nach dem Versenden selbst – und, du bestimmst dabei den Zeitpunkt. Du hast dafür zwei Möglichkeiten: Entweder du bestimmst, dass sich deine Nachricht erstens, nach einer bestimmten Zeitspanne oder zweitens, nach einer bestimmten Anzahl von Views – „KABOOM“ – in Luft auflöst.

Kaboom kann nicht wie andere Apps mit vielen weiteren Features aufwarten, bietet dir dafür aber eine einfach zu handhabende Benutzeroberfläche. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass du oder deine Freunde Kaboom nicht auf dem Handy installiert haben müsst, um die zeitlich begrenzten Nachrichten erhalten zu können. Wie das funktioniert? Die Nachrichten werden in der App selbst verfasst, aber anschließend per SMS, WhatsApp oder Facebook verschickt. Clever, was? Und noch etwas: die App ist kostenlos und für iOS und Android verfügbar. Neugierig geworden?

Alternative 4: Instagram Stories

Inzwischen kann Instagram 600 Millionen Nutzer verzeichnen. Doch, von einer App, die Menschen am Alltag anderer teilhaben lassen möchte, hat sich ein Plattform für polierte Hochglanz-Bilder entwickelt. Viele User sind auf Instagram nur noch als Jäger und Sammler gleichermaßen unterwegs. Und, das Objekt der Begierde? Follower! Mit dem Abbilden des „normalen Alltags“ hat das oft nicht mehr viel zu tun.

Vielleicht erklärt das auch die Beliebtheit von Snapchat: wieder näher am „echten“ Menschen sein zu wollen. Diesen Trend hat auch die Facebook-Tochter Instagram erkannt und das Konzept seit der Übernahme in 2012 jetzt noch einmal umgekrempelt. Seit 2016 können User nun auch auf Instagram ihren Alltag mit Fotos und Videos im neuen „Stories“-Feature dokumentieren. Auch hier können verschiedene Farb-Filter genutzt und Textpassagen oder Zeichnungen in die Stories integriert werden.

Wie beliebt das neue Feature ist, zeigen die Zahlen – weniger als ein halbes Jahr nach dem Launch des neuen Features, kann die Plattform bereits 150 Millionen User verzeichnen (zum Vergleich: Snapchat liegt bei etwa 160 Mio. Usern täglich) – und liegt damit fast auf Augenhöhe des Konkurrenten Snapchat. Begünstig wird das sicherlich auch dadurch, dass Snapchats Zulauf seit der Einführung von Instagram Stories zurückgegangen ist. Hast du Instagram Stories schon gestestet? 

Alternative 5: Facebook

Es scheint als sei Mark Zuckerberg besessen davon Snapchat zu kopieren. Ganz nach dem Motto: Wer sich nicht kaufen lässt, der wird eben kaputtgeklont. Drei Milliarden Dollar waren Snapchat-Gründer Evan Spiegel nicht genug. Damit war der Grundstein für den Einzug der neuen Features bei den Facebook-Töchtern Instagram und Whatsapp gelegt. Aber, da ist noch nicht Schluss. Zuckerberg machte auch vor Facebook nicht halt.

So bietet Facebook den Usern in seiner Messenger-App nicht nur snapchatähnliche Sticker und Bearbeitungsfunktionen. Auch Masken und Filter, die bei den Snapchat Usern besonders beliebt sind, kommen seit Herbst 2016 auf Facebook zum Einsatz. vergangenem Herbst. Aber, wenn Herr Zuckerberg etwas anpackt, dann richtig: Messenger Day ist eine weitere Funktion, von der man sich fragen darf, ob Snapchat nicht als direkte Vorlage gedient hat.

Dieses Feature sieht aus wie ein Geschwisterchen des beliebten Story-Features auf Snapchat. Nachricht gepostet? Auch hier löst sie sich nach 24 Stunden wieder in Luft auf. Du möchtest nicht noch eine neue App auf deinem Handy, aber trotzdem in den Snapchat-Genuss kommen? Dann schau dir doch einmal die Day-Feature auf Facebook an.

 

Wir wollen es wissen: Nutzt du Snapchat? Welche alternativen Anbieter hast du bisher getestet? Hinterlasse und einen Kommentar!

 

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.