Social Media Manager: Ausbildungswege, Aufgaben und Gehalt

ausbildung_social_media_manager

Du willst auch irgendwas in diesem Internet machen und bist gerne auf Facebook & Co unterwegs? Das ist schon mal ein guter Anfang. Der Job eines Social Media Managers besteht, leider, nicht nur aus süßen Katzenvideos und nicht alles was man produziert geht sofort viral und beschert einem die persönlichen 15 Minuten Ruhm. Aber wir plaudern gerne aus dem Nähkästchen und erzählen dir was du brauchst, was du machen musst und natürlich ob du dir die schöne Loftwohnung leisten kannst, von der du schon so lange träumst.

Wir wird man eigentlich Social Media Manager?

Social Media Manager ist kein Ausbildungsberuf. Das bedeutet einerseits, dass du keinen richtigen Nachweis deiner Fähigkeiten hast, andererseits sparst du dir die drei Jahre Ausbildung. Und wir wissen ja alle, Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Also sei froh, dass es hier einen kürzeren Weg zum Ziel gibt. Entweder hast du etwas im Bereich Kommunikation studiert oder du besuchst eine Fort- und Weiterbildung zum Social Media Manager an einem Institut. Diese sind leider nicht staatlich gefördert und sind somit privat zu bezahlen.

Und was solltest du können?

Für eine berufliche Zukunft im Bereich Social Media solltest du alle Fähigkeiten mitbringen, welche auch für andere Kommunikationsberufe vorausgesetzt werden. Sprich du solltest Kommunikationsbereit sein, ein Gespür für Trends besitzen und dich in den Bereichen Fotografie, Bildbearbeitung, Text und Medienrecht auskennen. Für letzteres kannst du dir auch gerne unseren Artikel »Social Media & Recht« durchlesen. Hier haben wir alles Wichtige zusammengefasst.

Final ist noch wichtig, dass du eine hohe Affinität zu sozialen Netzwerken hast, selbst online Zuhause bist und deine eigenen Accounts regelmäßig nutzt.

Social Media, bedeutet das 24/7 online sein?

Im Social Media Bereich gibt es verschiedene Jobs. Zum einen den Social Media Manager, den Community Manager oder den Online Redakteur.

Als Social Media Manager, übernimmst du die Verantwortung für die sozialen Netzwerke, welche du betreust. Das können sowohl mehrere Kunden sein, wenn du zum Beispiel in einer Agentur angestellt bist, oder auch nur ein einzelnes Unternehmen. Dies kommt vor, wenn du in der internen Unternehmenskommunikation einer Firma arbeitest. Zu deinen täglichen Aufgaben gehört nicht nur die Pflege der Fanseiten, sondern auch die Erstellung von neuen Kampagnen für das Unternehmen und die Analyse der einzelnen Seiten.

Als Community Manager betreust du die Fangemeinde der Seite. Du entwickelst ebenfalls Ideen für die Fanseiten, pflegst die verschiedenen Plattformen und stehst durch Kommentare mit den Kunden in Kontakt.

Zu guter Letzt, der Online Redakteur. Die Arbeit von Online Redakteuren ist rein kreativ. Sie bearbeiten nur den Content für die Unternehmensauftritte wie Facebook, Twitter & Co oder schreiben Artikel für den Unternehmensblog. Mit den analytischen Prozessen, die zum Beispiel zum Aufgabengebiet des Social Media Managers gehören, hat der Online Redakteur nichts zu tun.

Kellerbude oder Loftwohnung?

Reine Social Media Stellen sind noch immer selten. Aber viele Stellenausschreibungen beziehen den Bereich Social Media mit ein. Dies ist zum Beispiel in den Bereichen Marketing oder PR der Fall. Aber der Social Media Manager wird nicht von der Bildfläche verschwinden, ganz im Gegenteil. Was in Amerika schon seit geraumer Zeit funktioniert, ist hier in Deutschland im Kommen. Social Media wird also nicht so schnell aussterben.

Gehalttechnisch reicht es wahrscheinlich zuerst nicht für die Loftwohnung mit Blick über die ganze Stadt, aber eine Wohnung mit Balkon sollte drin sein. 😉 Derzeit liegt das Durchschnittsgehalt (Brutto) bei 3.000€. Dieser Wert ist natürlich abhängig von deinen Qualifikationen und dem Zweig des Unternehmens.

Wenn du also gern online bist, dir die Netzwerke nicht fremd sind, du gerne neues probierst und dazu noch gern kommunizierst, dann ist ein Job im Bereich Social Media sicher etwas für dich.

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.