Blog Social MediaYouTube-Marketing: Der ultimative Guide

YouTube-Marketing: Der ultimative Guide

Als Unterhaltung unterwegs, für Musik im Hintergrund, als Hilfestellung in Form von Tutorials – YouTube-Videos sind beliebt wie nie. Auch im Online-Marketing kann sich ein YouTube Channel für Unternehmen schnell auszahlen. Wenn man bedenkt, dass täglich tausende neue Videos gepostet werden, wird allerdings schnell klar: Ohne Strategie läuft beim YouTube-Marketing gar nichts!

YouTube-Marketing mit Videos: Tipps

Auf keinem anderen Kanal liegt der Fokus so stark auf Video-Content wie bei YouTube. Natürlich eignet sich das Videoformat nicht bedingungslos für jedes Unternehmen, doch falls Sie glauben, dass die Plattform sich im Marketing-Mix Ihrer Brand gut machen würde: Hier entlang!

So sieht ein gut gepflegter Youtube Channel aus
Beispiel eines gut gepflegten Youtube-Channels

YouTube Marketing-Strategien für Unternehmen

Der erste Schritt beim Marketing via YouTube dürfte keine Überraschung sein: Ein Ziel muss definiert werden – so wie bei jeder Form von Online-Marketing. Wenn Sie dieses Ziel mit einer ausgeklügelten Marketing-Strategie bestimmt haben, kann es auch schon losgehen.


1. Der perfekte Plan für den YouTube Kanal

Einen YouTube-Kanal sollten Sie erst starten, wenn Sie bereits einen ausführlichen Contentplan erstellt haben. Wie regelmäßig soll gepostet werden? Soll vielleicht ein Wochentag immer einem bestimmten Themenbereich gewidmet werden? Welcher Aufwand ist realistisch? All diese Fragen müssen im Vorfeld geklärt werden, damit am Ende der perfekte YouTube-Kanal steht.

Planen Sie nicht nur die Art und Häufigkeit der einzelnen Videos, sondern auch deren Organisation. YouTube Playlist-Marketing ist vor allem auch eine Sache der Ordnung: Indem Sie Playlists ausarbeiten, strukturieren Sie Ihren Kanal. Je aufgeräumter Ihr Channel ist, desto leichter hat es der User, einzelne Videos zu finden.


2. Kanaltrailer und Kanalbeschreibung erstellen

Der Kanaltrailer ist das erste Video, das der User auf Ihrem Channel sieht. Maximal eine Minute darf dieser Clip dauern, besser ist aber eine Dauer von rund 30 Sekunden. Und davon zählt wortwörtlich jede Sekunde: Dieses erste Video muss ansprechend und unterhaltsam sein, schließlich ist es das Aushängeschild für Ihren Kanal.

Was die Beschreibung des Kanals angeht, sollten Sie sich ebenfalls so kurz wie möglich halten. Kein User nutzt YouTube, um romanartige Texte zu lesen – das Wichtigste auf einen Blick ist gefragt. Übrigens: Die Kanalbeschreibung ist ein guter Ort, um das Impressum und weiterführende Links unterzubringen. Bis zu 4 Social Links können Sie hier setzen.

Kanaltrailer und Kanalbeschreibung für Youtube kreieren
Für die Kanalbeschreibung gilt: Keep it short and simple!

3. Ein YouTube-Video optimieren

Wenn es daran geht, ein Video für Ihren Unternehmens-Channel zu erstellen bzw. es zu optimieren, gibt es ein paar Dinge zu beachten:

  • Shooten Sie beim Dreh mehr Material als eigentlich nötig.
    So bekommen Sie auf jeden Fall den richtigen Take und genug Material zum Schneiden.
  • Kürzen, kürzen, kürzen Sie das Video.
    Fakt ist: Kürzere Clips sind beliebter. Videos mit einer Länge von bis zu 3 Minuten haben gute Chancen darauf, vollständig gesehen zu werden. Am wichtigsten sind dabei die ersten 5 Sekunden: Sie entscheiden, ob ein User abbricht oder weiterschaut. Und die Watch-Time ist ein wichtiger Rankingfaktor.
  • Erstellen Sie für jedes Video ein eigenes Thumbnail. YouTube erstellt automatisch Thumbnail-Bildvorlagen. Die bessere Wahl sind in der Regel allerdings selbst erstellte Thumbnails, beispielsweise Kurzbeschreibungen zum Inhalt des Videos. Das Bild darf maximal 2 MB haben, ideal ist Full-HD-Auflösung (1920 x 1080).

Video-Optimierung bezieht sich aber natürlich nicht nur auf einzelne Videos, sondern auf die gesamte Performance des YouTube Channels. Was bei der Video-Optimierung alles dazu gehört und worauf es wirklich ankommt, wird in diesem ausführlichen YouTube SEO Ratgeber sehr detailliert anhand von Beispielen erklärt.

Ein weiterer Tipp: Nutzen Sie YouTube Analytics, um zu sehen, wie User auf Ihr Video kommen, wie sie damit interagieren etc. Dementsprechend können Sie weitere Videos optimieren.


4. Ein YouTube-Video promoten

Der naheliegendste Weg, das Video zu promoten, ist natürlich, es auf sozialen Netzwerken zu teilen. Es reicht dabei nicht, nur den Link allein zu posten: Versehen Sie ihn mit einer kurzen, aussagekräftigen Beschreibung oder auch Trending Hashtags.

Eine zweite Option ist, die Reichweite mithilfe von AdWords und Video-Anzeigen zu steigern. Das funktioniert auf drei Arten:

  • In-Search: Das Video wird farblich hervorgehoben und steht vor den organischen Suchergebnissen.
  • In-Display: Das Video wird in den Related Videos am rechten Bildschirmrand farblich hervorgehoben.
  • In-Stream: Das Video läuft vor einem anderen Video.

Wie jedes Posting im Online-Marketing erfordert das Promoten eines YouTube-Videos Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Eine Patentlösung gibt es nicht, wieder gilt: Probieren geht über Studieren!

YouTube-Video promoten
Für das Promoten von Youtube Videos gibt es kein Erfolgsrezept.

Virales Marketing via YouTube

YouTube erreicht in den USA mehr Leute im Alter zwischen 18 und 34 als der erfolgreichste TV-Sender – und das allein über Mobilgeräte. Die Chance, viral zu gehen, ist also recht hoch, wenn man es richtig macht.

Das richtige Timing

Ein Video hochzuladen, das nach kurzer Zeit viral geht, ist natürlich der YouTube-Marketingtraum jeder Firma. Das ist aber nicht so leicht, denn neben einem perfekt konzipierten Video braucht man für den Viral-Effekt vor allem gutes Timing. Wann ist also die richtige Zeit, um ein potenziell virales Video zu posten?

Wenn Sie zum Beispiel ein Video zu einem Produktlaunch oder einem Event gedreht haben, beziehen Sie sich auf einen bestimmten Termin. Das Video darf dann nicht zu früh online gehen, damit die potenzielle Viralität nicht schon vorbei ist, bevor dieser Tag da ist. Es darf allerdings auch nicht zu spät gepostet werden, denn dann fehlt die Relevanz.

6 Gründe, warum Videos viral gehen

Den ultimativen Hack, wie Ihr Video viral geht, gibt es leider nicht. Allerdings kann man sich an 6 Faktoren orientieren, die beeinflussen, dass Menschen Videos teilen:

  • Sie wollen eine Meinung dazu.
  • Sie wollen hilfreichen Content für ihre Freunde oder Follower posten.
  • Sie wollen sich selbst gut darstellen und ein Statement über ihre Identität abgeben.
  • Sie wollen für einen guten Zweck Content weitergeben oder Anteilnahme zeigen.
  • Sie wollen Geschichten erzählen.
  • Sie wollen Bestätigung oder Interessen mit Freunden teilen und dadurch Bindung schaffen.

Hier wird also recht schnell klar, dass bei dem Inhalt des Videos nicht die geringsten Zweifel aufkommen dürfen, dass dieses gut ankommt. Um hier das richtige Format für die Zielgruppe zu finden, gilt vor allem: Ausprobieren.

7 Merkmale viraler Videos

Das Ausprobieren muss dabei auch anfangs nicht wahllos erfolgen. Viele virale Videos teilen sich gewisse Merkmale und an genau denen kann man sich wunderbar orientieren:

  • Man kann sie leicht in Erinnerung behalten.
  • Sie sind humorvoll und bringen zum Lachen.
  • Sie rufen Emotionen hervor.
  • Sie haben einen Überraschungseffekt.
  • Sie sind interaktiv (z. B. User entscheiden über den Handlungsverlauf).
  • Man kann sich gut mit dem Inhalt identifizieren.
  • Sie wirken inspirierend.

Ob man sich nun an diesen Merkmalen orientiert oder nicht: Eine gute YouTube-Performance lohnt sich. YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine nach Google und laut Statista hinter Facebook das weltweit beliebteste soziale Netzwerk.

Marketing-Tools für YouTube-Werbung

YouTube bietet diverse Werbeoptionen an, die Sie als Unternehmen sehr effektiv nutzen können. Auf einen Blick sind das:

  • Anmerkungen
  • Endscreens
  • Audio-Bibliothek

Bei Anmerkungen handelt es sich um kleine Boxen, die im Video erscheinen und einen CTA enthalten. Theoretisch kann man in einem Video bis zu fünf Anmerkungen platzieren, allerdings ist hier eher Zurückhaltung angesagt. Schließlich sollen die Boxen nicht wie Spam wirken. Die Anmerkungen sollten übrigens keinesfalls am unteren Videorand platziert werden: Dieser Platz ist für Anzeigen reserviert.

Marketing-Tools für YouTube-Werbung
YouTube bietet diverse Werbeoptionen wie Anmerkungen, Endscreens und eine Audio-Bibliothek an.

Endscreens sind nichts anderes als zusätzliche Sekunden nach dem eigentlichen Video. 5-20 Sekunden Extrazeit sind möglich, in denen Sie zum Beispiel auf ähnliche Videos verweisen, Ihr Logo plus musikalisches Outro einblenden können usw. Auch hier macht sich ein CTA immer gut.

Apropos Musik: In der Audio-Bibliothek gibt es eine große Auswahl an allen möglichen Hintergrundgeräuschen. Von Naturgeräuschen bis hin zu entspannter Gitarrenmusik können Sie die Sounddatei als MP3 herunterladen und dann für Ihre Videobearbeitung nutzen. So weit also der erste Überblick, doch natürlich steckt hinter einem klugen YouTube-Unternehmensauftritt noch wesentlich mehr!

Den YouTube-Kanal verifizieren – Geht das so einfach?

Die Verifizierung bedeutet ganz einfach, dass YouTube offiziell bestätigt: Hier handelt es sich um eine Originalmarke. Das schafft natürlich eine ganz andere Vertrauensbasis – nicht umsonst streben so viele YouTuber nach dem kleinen Haken neben ihrem Profil.

Allerdings wird natürlich nicht jeder verifiziert. Erst ab hohen Abonnentenzahlen (100.000 Follower oder mehr) hat man Chancen auf die Verifizierung. Alternativ kann dieser Schritt klappen, wenn man auf anderen Social Networks viele Follower und damit Autorität als Marke hat.

Auf YouTube als Brand bekannt werden: Do’s & Dont’s

YouTube-Marketing erfordert Planung, detailliertes Arbeiten und konsequentes Branding. Was das konkret bedeutet und worauf Sie lieber verzichten sollten, haben wir hier noch einmal zusammengefasst.

Do: Benutzerdefinierte URL für den YouTube-Kanal

Die schlechte Nachricht: Wie die Verifizierung bekommt man eine benutzerdefinierte URL bei YouTube nicht einfach so. Die gute Nachricht: Hier ist die Schwelle deutlich niedriger. Schon ab 100 Abonnenten kann die individuelle URL via „Account-Einstellungen“ beantragt werden, sofern der Kanal Business-Merkmale wie ein Icon-Foto und ein Banner aufweist.

Wählen Sie am besten eine nicht zu ausgefallene URL mit Wiedererkennungswert, also zum Beispiel die YouTube-Domain plus Markenname. Denn einmal definiert, kann diese URL nicht mehr geändert werden.

Do: Die Metadaten des YouTube-Videos optimieren

Ein gelungenes Video ist weit mehr als nur fesselndes Bild- und Tonmaterial. Da wäre zunächst der Titel des Videos: Hier können Sie Keywords unterbringen und den Inhalt vermitteln. Mindestens genauso wichtig ist die Videobeschreibung, denn sie ist ein weiterer Rankingfaktor.

Der User sieht von dieser Beschreibung zunächst nur die ersten 100 Zeichen. Dementsprechend interessant muss dieses Intro sein, und auch Keywords dürfen hier nicht fehlen. Alles, was nach diesen magischen ersten Zeilen kommt, kann für weiterführende Informationen genutzt werden.

Tipps für die Youtube Metadaten
Ganz wichtig ist es, bei jedem hochgeladenen YouTube-Video die Metadaten vollständig auszufüllen.

Zum Beispiel liefert YouTube automatisch zu jedem Video ein Transkript. Dieses können Sie in die Beschreibung einfügen und dadurch beispielsweise hörgeschädigten Usern einen wichtigen Mehrwert bieten. Zudem kann durch das Transkript der YouTube-Algorithmus den Inhalt des Videos verstehen, wodurch er den Clip entsprechend relevanter einstuft.

Last but not least finden in der Videobeschreibung auch CTAs und Links zu weiterführenden Seiten sowie relevante Tags Platz. All das erhöht die Reichweite sowie die Wahrscheinlichkeit, dass das Video gefunden wird.

Don’t: Wenig Videocontent posten

Es gibt einige Punkte, die erfolgreichem YouTube-Marketing im Weg stehen können. Einer davon ist ganz klar die Postingfrequenz: Wenn Sie nur ein oder zwei Videos hochladen möchten, ist ein eigener Kanal für Ihr Unternehmen kontraproduktiv. YouTube erlaubt nun mal ausschließlich Videocontent. Wenn Sie diesen nicht produzieren wollen oder können, bringt der Unternehmenskanal wenig.

Don’t: Den YouTube Channel ohne System betreiben

Regelmäßiges Posten erfordert Planung – das betrifft jede Art von Social Media Marketing. Vergessen Sie aber nicht, dass Videos deutlich mehr Aufwand kosten als statisches Bildmaterial oder ein kurzer Blogartikel.

Legen Sie den YouTube-Kanal deshalb nur dann an, wenn Sie ganz sicher über die entsprechenden zeitlichen und finanziellen Ressourcen verfügen und eine umfassende Content-Strategie parat haben. Trifft auch nur einer dieser Faktoren nicht zu, sollten Sie noch einmal überdenken, ob YouTube-Marketing für Ihr Unternehmen sinnvoll ist.

YouTube-Marketing lohnt sich

Als zweitgrößte Suchmaschine bietet YouTube ohne Frage enormes Potenzial für Online-Marketing. Mit ein bisschen Kreativität und angemessenem Aufwand lässt sich die Videoplattform perfekt zu Werbezwecken nutzen. Gut, Katzenvideos wird wohl kein Unternehmen jemals vom YouTube-Thron stoßen – aber mit unseren Tipps kommen Sie einer Top-Performance bestimmt schon ziemlich nahe!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie bereit, loszulegen? Bringen Sie Ihr Marketing auf ein neues Level. Schreiben Sie uns eine kurze Nachricht, damit wir uns anschauen können, wie wir Ihre Ziele erreichen.
the_post_navigation( array( 'prev_text' => '' . esc_html__( 'Previous:', 'mbn' ) . ' %title', 'next_text' => '' . esc_html__( 'Next:', 'mbn' ) . ' %title', ) );