Blog Social MediaErfolgreiche Instagram Posts erstellen – So geht’s!

Erfolgreiche Instagram Posts erstellen – So geht’s!

Instagram Posts erstellen

Ob du nun Instagram-Anfänger oder Posting-Veteran bist: Sicherlich warst du schon einmal an einem Punkt, an dem du gerne wissen wolltest, wie du perfekte Instagram Posts erstellen und mit deinem Content mehr Likes, Kommentare und Follower gewinnen kannst. Wir haben für genau diese Frage die besten Tipps für Instagram Posts herausgesucht – für grundlegende Hilfestellung, aber auch mit echtem Mehrwert für diejenigen, die schon etwas länger dabei sind. Los geht’s!

Tipps für Instagram Posts: Optik und Inhalt

Was ist das Hauptthema bei Instagram? Genau: Bilder! Und zwar solche, die so richtig den Blick auf sich lenken. Das heißt, dass die Qualität stimmen muss. Das ist gar nicht so schwer, man muss nur wissen, worauf man achten muss. Wie du mit ein paar kleinen Kniffen so richtige Profi Posts gestalten kannst, erfährst du jetzt.

1. Achte auf Qualität

Zugegeben: Tolle Bilder selbst zu knipsen, ist manchmal gar nicht so einfach. Aber verwackelte Bilder für Instagram Posts sind selten eine gute Wahl, außer man nimmt es mit Humor und verwendet den hashtag #badqualitypic. Wir würden trotzdem davon abraten, solche Instagram-Posts zu erstellen.

Instagram Posts erstellen mit guter bzw. schlechter Bildqualität

Frage stattdessen Freunde, ob sie die Fotos für dich aufnehmen. Vielleicht kennst du auch jemanden mit Shooting-Equipment oder einen Fotografen? Eine dritte Option sind Adobe Stock-Fotos. Aber Achtung: Sie sehen zwar hübsch aus, entbehren aber jeder Persönlichkeit. Und deine Persönlichkeit in die Bilder mit einfließen zu lassen, ist vor allem für deinen Wiedererkennungswert wichtig.

2. Verwende Filter sparsam

Gerade bei Instagram-Filtern muss man aufpassen, denn sie können unter Umständen ein Bild so richtig ruinieren. Schaut man sich die Fotos von sehr erfolgreichen Instagrammern an, wird schnell deutlich, dass weniger mehr ist. Auch wenn die meisten Bilder bearbeitet sind, sollte ein ‘natürlicher’ Look dabei herauskommen. Stark verfremdete Bilder kommen bei den Usern weniger gut an.

Instagram Posts erstellen Vergleich mit und ohne Filter

Wenn du also Filter verwenden möchtest – das gehört bei Instagram schließlich dazu – halte dich beim Regler eher an Links. Denn je weiter rechts, desto verfremdeter sieht dein Foto am Ende aus. Gehe als Faustregel also am besten nicht über 30%. Allerdings entscheidest du das am besten für jedes Bild einzeln, denn manchen Bilder könnte der verfremdete Look ja stehen.


PODCAST

Jetzt Podcast abonnieren!


3. Setze auf Minimalismus

Auf Instagram sind minimalistisch gestaltete Bilder besonders beliebt. Ruhige Bilder, auf denen nicht zu viele Farben dominieren, werden von den Usern favorisiert. Wenn du auch solche Instagram Posts erstellen willst, findest du solche Bilder zuhauf in Adobe-Stock, achte aber dennoch darauf, deine Persönlichkeit mit in den Post einfließen zu lassen.

Tipps für Instagram Posts Farbvielfalt

4. Richte die Bilder aus

Irgendwas stimmt doch nicht? Kennst du das auch: Eigentlich würdest du einem Bild gern ein „Like“ verpassen, aber du kannst dich nicht dazu durchringen, weil hier ganz klar etwas schief steht? Motiv stimmt. Filter passt. Perspektive ist eigentlich super, wenn das Bild nur gerade wäre.

In so einem Fall ist beim Instagram-Content-Erstellen im wahrsten Sinne des Wortes etwas schief gelaufen. Und wenn du so tickst, dann sei gewiss: auch ein Großteil der User denkt so. Um deine Bilder erfolgreicher auf Instagram zu machen, richte deine Bilder gerade aus.

Instagram Posts erstellen Ausrichtung beachten

5. Kreiere ungewöhnliche Perspektiven

Wichtig ist für deine Follower auch der Mehrwert. Das muss nicht unbedingt immer heißen, gute Ratschläge und Experten-Tipps zu geben. Es kann auch einfach bedeuten, einmal Instagram-Posts zu erstellen, die etwas Neues oder Ungewöhnliches beinhalten.

Instagram Content erstellen neue Perspektiven ausprobieren

Probiere also immer mal etwas anderes aus. Ungewöhnliche Perspektiven zum Beispiel bringen „Pepp“ in ein langweiliges Stillleben oder eine gewöhnliche Alltagssituation und erwecken die Neugier vieler Instagramer.

6. Zeige (d)ein Gesicht

Noch etwas Wichtiges, wenn du Instagram Posts erstellen willst: Die Ergebnisse einer Studie weisen darauf hin, dass Bilder, die menschliche Gesichter zeigen, bis zu 38 % mehr Wahrscheinlichkeit haben, Likes bei Instagram bekommen als solche ohne Gesicht. Und die Chance, dass dein Bild kommentiert wird, ist immerhin 32% höher. Das ist kein Wunder: Die Kommunikationspsychologie hat schon längst bestätigt, dass wir uns zu anderen Menschen hingezogen fühlen und emotionaler auf Gesichter reagieren.

Instagram Content erstellen mit Gesichtern

7. Blau kommt gut an

Eine Studie von Curalate hat herausgefunden, dass Bilder, die von der Farbe Blau dominiert werden, von Usern um 24 % mehr Likes erhalten als solche, auf denen Orange- oder Rottöne überwiegen.

Zudem haben sie herausgefunden, dass auch die Sättigung eine Rolle spielt. Bilder mit 0 bis 15% Sättigung oder wenig Farbe bekommen 18% mehr Likes als farbenfrohe Bilder mit 20 bis 40% Sättigung, die im echten Leben eigentlich mehr Aufmerksamkeit bekommen würden. Das alles sind wichtige Details, die wichtig sind, wenn du wirksame Instagram-Posts erstellen willst.

Tipps für Instagram Posts richtige Farbauswahl

8. Zeige viel Hintergrund

Wenn du tollen Instagram-Content erstellen willst, ist noch ein Detail sehr interessant: Laut der Studie erhalten Bilder mit einem relativ großen Anteil an Hintergrund 29% mehr Likes als solche, die kaum Hintergrund zeigen (z.B. Nahaufnahmen).

Tipps für Instagram Posts Hintergrund auswählen

9. Passe das Format an dein Bild an

Die Zeiten, in denen Instagram dein Bild automatisch auf eine quadratische Form zugeschnitten hat, sind vorbei. Gott sei Dank, denn manche Motive sehen einfach besser aus, wenn sie horizontal oder vertikal zugeschnitten sind. Das kannst du je Bild selbst abwägen. Für den perfekten „Zuschnitt“ gibt es zahlreiche Apps, die du beim Instagram-Posts-Erstellen zur Hilfe nehmen kannst. Beispielsweise „Afterlight“ oder „InstaSize“.

Instagram Content erstellen richtiges Format auswählen

Das waren die Tipps für den optischen Feinschliff. Was darüber hinaus aber noch wirklich wichtig ist, ist alles andere drumherum. Und das bedeutet, dass du auch Posting-Zeiten, Zielgruppen-Interessen, Hashtag-Trends und den kommunikativen Feinschliff im Auge behalten solltest. Und deshalb kommen wir jetzt zu den …

Tipps für Instagram Posts: Strategie

1. Plane deine Posts

Wenn du vorhast, regelmäßig zu posten – und das ist gerade für Unternehmer wirklich zu empfehlen –, dann brauchst du einen Redaktionsplan. Dafür gibt es Tools, die dir helfen, den Überblick zu bewahren und zeigen, wann du welchen Post schon einmal gemacht hast.

Sie helfen außerdem dabei, deine Posting-Zeiten regelmäßig einzuhalten. So kannst du in regelmäßigen Abständen Beiträge auf Instagram stellen und das Vertrauen deiner Follower gewinnen.

Instagram Posts erstellen richtige Planung

Zudem musst du wissen, welche Inhalte du posten möchtest. Dazu frage dich: Was passt am besten zu meiner Zielgruppe und welche Interessen haben meine Follower? Wenn du keine Ideen hast, dann kannst du dich bei Mitbewerbern orientieren und schauen, wie diese Instagram-Posts erstellen und was bei deren Zielgruppen gut ankommt.

2. Mach es kurz und catchy

Was noch wichtig ist, wenn du Instagram-Posts erstellen möchtest: Der Inhalt muss aus kurzen, kleinen Häppchen bestehen, die für die User leicht verdaulich sind. Denn niemand setzt sich hin, um Instagram seinen vollen Fokus zu schenken. Meist lesen wir die Posts an der Bushaltestelle, in der Warteschlange, auf dem Klo oder schnell noch in der Pause.

Das bedeutet: Schreibe keine langen Absätze, sondern bringe die wichtigsten Infos gleich am Anfang ein. Du kannst den Text auch mit Absätzen strukturieren, um deinen Post generell übersichtlicher zu gestalten. Leider löscht Instagram Leerzeichen, aber das kannst du umgehen, indem du die Leerzeichen einfach in eine eckige Klammer setzt, also so:  [  ]

Post erstellen Instagram richtige Beschriftung

Schreibe auch eher dann etwas, wenn der Text das Bild unterstützt. Wenn das Bild mit den Hashtags bereits genügend Aussagekraft hat und kein Mehrwert durch den Text entsteht, kannst du ihn auch weglassen. Allerdings sollte dir klar sein, dass Instagram die Zeitspanne misst, in der User auf einem Post verweilen. Je höher die Verweildauer, desto höher das Ranking. Und eine hohe Verweildauer erreicht man am besten mit einem fesselnden Einstiegstext.

3. Storytelling

Wenn du sofort das Interesse deiner Follower wecken willst, dann muss dein Einstieg gelingen. Das heißt, die Bildunterschrift muss catchy sein und, wie oben schon erwähnt, das Bild zu deiner Story ergänzen. Der Einstieg kann lustig, spannend oder sogar provokant sein oder auch nur von einer Situation handeln, mit der sich viele identifizieren können. Das ist für das Post-Erstellen auf Instagram sehr wichtig.

Instagram Content erstellen mit Storytelling

Erzähle also (d)eine Geschichte so, dass sie mit den Interessen deiner Zielgruppe im Einklang ist. Wenn dir das gelingt, bemühen sich deine Follower vielleicht sogar, den Text auszuklappen und vollständig zu lesen.

 

4. Verwende Hashtags

Mit gut gewählten Instagram Hashtags kann man durchaus das Publikum vergrößern. Wichtig ist dabei vor allem die richtige Mischung: Nutze nicht nur “große” Hashtags, die allgemein gehalten sind und oft verwendet werden, sondern auch spezifische Hashtags, die eine kleinere Interessens-Community bedienen und deine Inhalte weiter eingrenzen.

So musst du auch nicht gegen eine Übermacht konkurrieren (zum Vergleich: #love hat ein Suchvolumen von 2 Milliarden) und kannst leichter gefunden werden. Finde auch heraus, welche Anzahl an Hashtags für dich die richtige ist. Bis zu 30 kannst du für Beiträge verwenden, bis zu 10 für die Instagram-Story. Reize es aber nicht aus und nimm nur so viele wie es noch Sinn macht.

Tipp: Wenn du zu viele Hashtags hast (z.B. über 10), kannst du sie in einen Kommentar schreiben und damit verstecken. Dann erschlägst du deine Follower nicht mit einem Absatz voller Hashtags, der dann doch nur von deinem Beitrag ablenkt.

5. Passe dich an deine Zielgruppen an

Deine Zielgruppe hat bestimmte Interessen und die wollen mit jedem Beitrag beantwortet werden. Sei also im Zweifelsfall lieber sparsam mit Posts und bringe dafür wirklich nur Inhalte, die auf diese Interessen zugeschnitten sind. Denn mal ehrlich: Wer mag User, die ständig neue, aber halbherzige Instagram-Posts erstellen, die mehr an Spam erinnern als an liebevoll gestaltete Inhalte? Womit wir wieder bei der Qualität wären.

Storys können gerne mehrmals am Tag gepostet werden, denn sie sind Momentaufnahmen und erzählen die Geschichte deiner Gegenwart. So etwas interessiert deine Follower normalerweise. Derartig oft Bildbeiträge zu posten kann allerdings anstrengend werden – für beide Seiten.

Instagram Content erstellen Zielgruppe beachten

Versuche darüber hinaus, Anregungen zu schaffen. Finde Themen, die zu deinem Gebiet passen und auch für deine Zielgruppe von Interesse sein dürften (z.B. passt Science & Tech auch zu Design und Nerd-Content, Fitness zu Ernährung und Achtsamkeit). So schaffst du Abwechslung und hältst das Interesse deiner Follower aufrecht.

6. Kommuniziere mit deinen Followern

Es heißt ja immerhin Social Media, stimmts? Das heißt dann eben auch, dass die Interaktion mit deinen Followern extrem wichtig ist, um im kommunikativen Austausch eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Die beste Gelegenheit dafür ist, auf Kommentare zu antworten: Wenn User auf deinen Beitrag reagieren, ist das immerhin schon ziemlich klasse und noch besser ist es, wenn du sie auffängst und gleich auf Augenhöhe (also nicht werblich) antwortest.

Instagram Posts erstellen Kommunikation mit Followern

Wenn du ein Business hast, dann ist es darüber hinaus besonders wichtig, dass du auf Anliegen, Beschwerden und Fragen sofort entsprechend reagierst. Natürlich registriert man nicht immer jeden Kommentar. Dabei können dann Social-Listening-Tools helfen, die genau aufzeichnen, wann, wie und wo über dein Unternehmen gesprochen wird.

7. Kreiere dein eigenes Design

Um einen Wiedererkennungswert zu generieren, ist ein eigenes Design für deine Posts wirklich wertvoll. Du kannst nämlich, um Abwechslung zu schaffen, auch Grafiken in deinen Feed einbauen. Wenn du mit deinen einheitlichen Brand-Farben Instagram-Posts erstellen kannst und vielleicht auch dein Logo oder andere wiederholende Elemente verwendest, kann man die Inhalte schnell mit dir in Verbindung bringen.

Auch hier gibt es nützliche Tools, die dir bei der Kreation toller Inhalte behilflich sind. Das Paradebeispiel ist Canva, aber es gibt auch noch eine ganze Reihe anderer Social-Media-Tools.

8. Rege Interaktion an

Um die User zum Mitmachen zu bewegen, damit deine Engagement-Raten steigen, kann zum Beispiel ein CTA wirkungsvoll sein. Lass deine User abstimmen, an Umfragen teilnehmen, ihre eigene Geschichte erzählen, ein Rätsel lösen oder eine Frage beantworten. Wenn du dann noch auf das Engagement der User reagierst, baust du schnell eine Beziehung zu deinen Followern auf.

Beispiel:

Instagram Posts erstellen Interaktion fördern

Eine andere Möglichkeit sind Shoutouts, mit denen man andere Profile vorstellen kann, die wiederum dein Profil vorstellen. Du kannst also einen neuen Instagram-Post erstellen und dabei einen #sfs setzen. Dann wirst du von denjenigen, die mitmachen, auf deren Profil vorgestellt. Um dann deine Schuld zu begleichen, stellst du kurze Zeit später deren Profile in deinem Feed vor.

9. Posts sichtbar halten

Um auf Instagram sichtbar zu bleiben, ist mittlerweile ein recht hoher Einsatz gefragt. Das bedeutet, dass es mit einfachem Posten nicht immer getan ist, denn der Algorithmus selektiert streng. Um diesem zu zeigen, dass du interessant bist, musst du nach dem Posten noch eine Weile aktiv sein. Stöbere also in anderen Profilen herum, like und teile Beiträge und reagiere möglichst schnell auf Kommentare oder Likes.

Post erstellen Instagram Sichtbarkeit fördern

Du kannst den Beitrag, wenn du möchtest, auch noch einmal in der Story posten. All das sorgt im besten Fall dafür, dass der Algorithmus deine Beiträge als für die Zielgruppen relevant erkennt und eher oben einordnet als unten.

Instagram Posts: Erstellen leicht gemacht

Du siehst: Wenn man weiß, worauf es ankommt, muss man sich nur ein paar Kniffe angewöhnen, dann postet man wie ein echter Insta-Profi. Natürlich ist für die Expertise auch noch einiges an Übung erforderlich, aber die kommt mit der Freude am Instagram Posts-Erstellen ganz von alleine.

Wenn du wirkungsvolle Beiträge erstellen willst, bedenke einfach folgende Kriterien: Qualität, Kommunikation, Design und Interaktion sind wertvolle Tipps für Instagram-Posts.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bist du bereit, loszulegen? Bringe dein Marketing auf ein neues Level. Schreibe uns eine kurze Nachricht, damit wir uns anschauen können, wie wir deine Ziele erreichen.