Social Media Trends 2017

Die sozialen Medien sind ständig in Bewegung. Kaum verstehst Du, wie ein neues Feature funktioniert und bindest dieses vielleicht sogar direkt in deine Social Media Strategie ein, werden die Karten schon wieder neu gemischt: Ein neues Feature kommt hinzu, das alte verändert sich.

Die Entwicklungen im letzten Jahr lassen erahnen, was die nahe Zukunft für die Social Media Welt bereithält. Im folgenden Post blicken wir zurück auf 2016 und wagen eine Prognose für das neue Jahr 2017.

In diesem Sinne: Ein frohes Neues und, lass’ dich überraschen!

Mobile ist (weiterhin) Trend

Inhalte für die mobile Nutzung anpassen? Ein alter Schuh? Nicht ganz. Denn, nach wie vor ist der Trend zur mobilen Internetnutzung stark ansteigend.

Auch in 2017 werden immer mehr Menschen das Internet über ihr Smartphone nutzen. Mehr noch: In 2016 hat die mobile Nutzung des Internets die Nutzung über den Desktop erstmals überholt. Und, damit ist der Gipfel sicherlich noch lange nicht erreicht.

Auch Google nimmt diese Entwicklung sehr ernst: der Internet-Riese arbeitet aktuell an einem neuen Web-Index, der an die mobile Internetnutzung angepasst ist.

Der Trend 2017 geht also ganz klar dahin, Anpassungen für die mobile Nutzung nicht nur zu modifizieren, sondern diese tatsächlich bevorzugt zu behandeln. Also: modifizierst du noch oder präferierst du schon?

Snapchat und Co.

Auch im neuen Jahr wird der Trend zu Inhalten mit einer zeitlich begrenzten Existenz weiter steigen. Nachdem Snapchat sich erfolgreich auf dem Markt der Messenger-Apps etabliert hat, erkennen nun auch immer mehr Wettbewerber das Potential des Instant Massagings.

Instagram, Whatsapp und Facebook bieten inzwischen Funktionen an, die an Snapchat angelehnt sind. Wir dürfen also gespannt sein, auf welche dieser Features trendbewusste Marken in 2017 setzen werden. Snapchat watch out!

Hallo Siri! Aufstieg der Chatbots

Mist, schon wieder vertippt. Besch… Smartphone-Tastatur. Wie schön war die Zeit der „richtigen“ Tasten auf dem guten alten Handy. Oder: wie schön, dass es jetzt Chatbots gibt! Dank der inzwischen (meist) ausgereiften Technologie digitaler Assistenten wie Siri, Cortana und Google Assistant, kannst du nun mit deinem Smartphone sprechen anstatt in die Tasten (oder daneben) zu hauen.

Und, nicht nur das Tippen erübrigt sich: Facebook, Twitter, WhatsApp und Google Allo können inzwischen alle integrierte Chatbots vorweisen, die Hilfestellung bei Buchungen und Kundenserviceanfragen geben und dich ganz nebenbei daran gewöhnen, mit Maschinen zu reden.

Ein Chatbot kann für deine Marke Sinn machen, wenn es darum geht, bekannte Fragen schnell zu beantworten und einfache Buchungen zu verwalten. Das verschafft dem Kundenservice Luft, um sich mit anderen, komplexeren Vorgängen zu befassen.

Live-Video-Streaming

Nachdem Meerkat Live-Streaming bereits in 2015 einem breiten Publikum zugänglich gemacht hat, zog 2016 auch Facebook nach. Konnten zu Beginn nur User mit einem gewissen Status das Live-Streaming- Feature innerhalb des Social Networks nutzen, folgte kurz darauf auch ein Feature für den Durchschnitts-User. Dieser Trend wird sich auch in 2017 fortsetzen.

Live Videos werden noch stärker in die tägliche Social Media Arbeit von Unternehmen integriert. Live-Streams ermöglichen es ihren Usern, mit Inhalten in Echtzeit zu interagieren, worauf sie wiederum unmittelbar reagieren können. Umfragen, Events, News, Q&As. Den Ideen sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Video Content im Newsfeed von Facebook & Co. zeigt schon jetzt sein großes Potential mit einer hohen Reichweite und einer bevorzugten Behandlung durch die User. Für dein Unternehmen können sich in 2017 ganz neue Potentiale erschließen. Welche das genau sein werden, lassen sich zu so frühen Zeitpunkt im neuen Jahr noch schwer vorherzusagen.

Es ist zu erwarten, dass Facebook einige Regeln zum Live-Video-Streaming aufstellen wird. Allerdings wird dies innovative Unternehmen nicht davon abhalten, bereits jetzt die vielfältigen Marketing-Möglichkeiten des Live-Streams in ihre Marketingstrategie aufzunehmen.

Die Macht sei mit d… …en Social Influencern. Oder: Oh, ein Eichhörnchen!

Eine Whatsapp-Nachricht hier. Ein Facebook-Post dort. In Zeiten der Reizüberflutung gewinnen Authentizität und Glaubwürdigkeit für ein erfolgreiches Marketing immer mehr an Bedeutung. Die Zusammenarbeit mit einflussreichen Kooperationspartnern bleibt deshalb auch im neuen Jahr essentiell.

Und, wer erreicht das relevante Publikum besser, als ein Influencer, der bereits zielgruppenrelevanten Inhalte anbietet und eine große Followerschaft besitzt? Richtig: kaum einer. Das Publikum eines Infuencers folgt ihm freiwillig, weil es ihn mag, seiner Meinung und seinem Urteilsvermögen traut. Deshalb werden Unternehmen auch in Zukunft, oder besser: vor allem in Zukunft verstärkt auf die Zusammenarbeit mit erfolgreichen Bloggern setzen.

Influencer Marketing hat uns nun endlich auch in Deutschland erreicht und ist definitiv einer DER Trends in 2017.

Organischer Traffic? Das war einmal.

Ach, war das schön. Früher folgte die Social-Media-Welt noch ganz simplen Prinzipien: Man postete etwas und wusste genau, wen diese Nachricht erreicht. Das hat sich inzwischen stark verändert: Ohne bezahlte Inhalte erreicht man sein Zielpublikum kaum noch.

Beim Suchmaschinen-Ranking, kann ein SEO-Experte dir helfen deine Inhalte weiter oben erscheinen zu lassen. Ein PPC-Spezialist liefert das Know-how und die Ads, die Traffic auf deine Seite bringen. Die Sozialen Netzwerke haben dem Erreichen einer hohen organischen Reichweite jedoch einen Riegel vorgeschoben.

Andauernde Veränderungen in den Social Networks haben bereits zu einem Einbruch der organischen Reichweite geführt. Bei Facebook beispielsweise, sank sie von 15 auf bis zu 2 Prozent. Um mit deinen Inhalten das relevante Publikum zu erreichen, wird es in 2017 nun höchste Zeit, andere Wege zu finden und entsprechend zu reagieren.

Weitere Beiträge zum Thema:

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.