Influencer über Social Media kontaktieren: So geht’s

In Amerika ist »Influencer Marketing« nicht mehr wegzudenken. In Deutschland sind wir von den amerikanischen Dimensionen noch weit entfernt. Aber, was ist Influencer Marketing überhaupt? Und wie solltest du den Erstkontakt zu diesen Menschen suchen, deine Auswahl treffen, um in den Genuss der unglaublichen Reichweite zu kommen, die diese Maßnahme mitbringt? Das erfährst im heutigen Artikel.

Kurz auf Anfang: Was ist Influencer Marketing überhaupt?

Influencer Marketing ist eine Marketing Strategie, die von der hohen Reichweite und dem Einfluss von bestimmten Personen profitiert. Influencer gelten als Vorbilder oder Experten innerhalb ihrer Community und genießen das Vertrauen ihrer Follower. Genau deshalb, ist es wichtig, dass Unternehmen nicht einfach die Reichweite stärksten Influencer auswählen, sondern darauf achten dass der Influencer zu ihnen und ihrem Produkt passt. Wenig Sinn macht es also, einen Veganer zu einen Frühstücksevent für eine neue Wurstsorte einzuladen. 😉

Hier also sieben Punkte, die du beim Erstkontakt und bei der Auswahl von Influencer beachten solltest:

1. Influencer Scouting

Wenn du ein lokales Unternehmen hast, nutze die Locationangabe in Instagram, um festzustellen, welche Personen das Unternehmen getagged haben, bevorzugt natürlich mehr als ein Mal. Du kannst außerdem Hashtags, welche für dein Unternehmen relevant sind, sowie deine Mentions beobachten. Vielleicht befindet sich unter ihnen dein neuer Influencer. 

2. Achte auf Newcomer

Ja, es gibt ein Menge erfolgreicher Menschen in den Netzwerken Instagram und YouTube. Aber sollte man nur wegen der Reichweite einen „alten Hasen“ zum Influencer machen, anstatt einem Newcomer, mit weniger Reichweite, die Chance zu geben? Nein, sicher nicht. Vielleicht passt ein Newcomer besser zu deinem Produkt und hat für weniger andere Produkte in seinem Namen geworben, allein das sind doch gute Punkte für ein Erstgespräch.

3. Sammle Informationen

Du solltest die Zielgruppe und Themenbereiche der Influencer kennen, bevor du den ersten Kontakt aufnimmst. Informationen wie diese, sowie das Wissen über die Vorlieben der Influencer, bringen dir Pluspunkte.

4. Interaktion!

Am besten folgst du den Personen, welche du als potenzielle Influencer auserkoren hast, auf ihren sozialen Netzwerken und beobachtest was sich dort tut. Passt das Online Verhalten zu deinem Unternehmen? Perfekt. Zeig dich und interagiere mit ihnen.

5. Talk Business

Wenn du den Kontakt aufnimmst, rede nicht um den heißen Brei herum. Sag dem Influencer warum du ihn ausgewählt hast, erzähle etwas über dein Unternehmen und das Produkt und lass ihn, wenn möglich an der Ideenentwicklung teilhaben. Ebenso wichtig ist eine faire Bezahlung. Je höher die Reichweite, desto höher die Bezahlung – das ist auch beim Social Media Marketing nicht anders.

6. Ansprechpartner

Wichtig ist, dass du einen Ansprechpartner definierst. Das muss nicht der Geschäftsführer persönlich sein, aber die ausgewählte Person sollte über eine dementsprechende Kompetenz und Entscheidungsgewalt verfügen. Langes »Weiß ich leider nicht, muss ich nachfragen« ist auf Dauer für alle Parteien mehr als nur zeitraubend.

7. Ideenentwicklung

Wie schon erwähnt, wenn möglich lässt du den Influencer an den Ideen für die Kampagne mitarbeiten. Natürlich kannst du auch vorgeben was du dir vorstellst und erwartest, aber durch die Zusammenarbeit gestaltet ihr den Prozess spannender und bekommt am Ende Content, welcher dem Stil des Influencers entspricht.

Diese Punkte sind sicherlich kein Wundermittel und vielleicht lässt sich auch der ein oder andere Punkt nur bedingt umsetzen. Wichtig ist nur folgendes: kommuniziert immer offen und klar. Nur so kann aus einem ersten Projekt eine lange Zusammenarbeit entstehen, welche für beide Parteien von Vorteil ist.

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.