4 Gründe, warum Facebook Fans kaufen deinem Business schadet

Facebook Fans kaufen

„1.000 Facebook-Fans für fünf Euro“, „2.000 Twitter-Follower für 10 Euro“ oder “10.000 Google-Follower für 20 Euro“: Verlockend sind diese Angebote alle mal. Und überhaupt sind doch 20 Euro nicht die Welt. Das stimmt, allerdings schießt sich jeder Unternehmer, der derartige Dienstleistungen in Anspruch nimmt selbst ins Bein. Warum? Weil „Fake-Fans und Follower“ nicht einmal einen müden Cent wert sind.

Wenn die Social-Media-Präsenzen auf Facebook, bei Twitter, Google+, Pinterest, YouTube und Konsorten nicht so richtig an Fahrt aufnehmen, kommt schnell Frust auf. Die vielen tollen Beiträge verpuffen einfach, ohne die Zielgruppe zu erreichen. Da muss man doch was tun können oder? Wer bei Google einfach mal „Mehr Fans für Facebook“ eingibt, wird schnell feststellen, dass es Agenturen gibt, die Fans und Follower verkaufen. Und so funktioniert es:

  • Der Käufer nimmt ein bestimmtes Paket in Anspruch.
  • Dieses Paket beinhaltet den Kauf von Fans und Follower für ein bestimmtes soziales Netzwerk.
  • Ist die Bezahlung erfolgt, strömen wie von Geisterhand mehr Menschen hin zu den eigenen Präsenzen, like und followen, was das Zeug hält.

Mission accomplished? Mitnichten, denn: Es handelt sich hierbei um absolut wertlose Fans – und warum diese Klicks wertlos sind, erklären wir anhand von drei ganz einfachen Gründen.

Grund #1: Es handelt sich (meist) nicht um echte Menschen, die hinter den Klicks stehen

Worum geht es bei Social Media eigentlich? Um die Interaktion mit Menschen, die vielleicht der Kunde von Morgen sind, oder Interaktionen mit bestehenden Kunden, um die Kundenbindung zu stärken. Nehmen wir nun mal an, Sie kaufen Facebook-Fans:

  • Ihre Fanbase wächst – eine schöne Sache
  • Aber was können Sie mit diesen Fans wirklich anfangen?
  • Die Menschen, die durch diese Aktion einen Like vergeben haben, gibt es nicht wirklich. Es handelt sich um Fake-Accounts, die der Dienstleister eigens dafür eingerichtet hat, um den Reibach zu machen.

Möchten Sie wirklich für Fans und Follower bezahlen, die es faktisch eigentlich gar nicht gibt? Genau, wir auch nicht.

Grund #2: Die Fans bleiben nach dem ersten Klick inaktiv

Mit Fake-Accounts gibt es schlichtweg keine Interaktion  – das gilt auch für Menschen, die bezahlt wurden, um „Like“ zu klicken, denn der Klick erfolgte nicht aus Interesse, sondern weil es dafür ein paar Cent gab. Echtes Facebook-Fanwachstum ist das nicht. Auch hier bleibt das Problem: Es kommt keine Interaktion zustande.

Grund #3: Statistikauswertungen sind absolut wertlos

Angenommen, Ihre Fanbase wächst in wenigen Tagen von 100 Fans auf 1.000 Fans – die Like-Zahlen sehen natürlich gut aus, die Wachstumsrate beträgt 1.000 Prozent. Auf die Schulter klopfen können sie sich deshalb jedoch nicht, denn:

  • Alle anderen Kennzahlen, die sehr viel wichtiger sind, als die absolute Anzahl an Fans und Followern sinkt auf ein Minimum.
  • Insbesondere die Interaktionsrate leidet unter derartigen Käufen, denn: Aktiv sind weiterhin nur Ihre echten Fans. Da es jedoch schwer ist auseinanderzuhalten, wer echt und wer „fake“ ist, können Sie nur die Fans als Gesamtes auswerten.
  • Da Interaktionen aus dem Verhältnis zwischen Fans beziehungsweise Followern und Aktionen (Likes, Retweets, Kommentare, Shares) berechnet werden, sind diese Zahlen nun im Keller.

Und schon haben wir den Salat: Ihre Statistiken sind komplett unbrauchbar. Das gilt im Übrigen auch für Werbeanzeigen ohne sinnvolles Targeting.

Grund #4: Wenn’s auffliegt, haben Sie ein Problem

Eines vorweg: Viele soziale Netzwerke untersagen das kaufen von Fans und Followern – unter anderem aus den oben genannten Gründen. Natürlichkeit ist hier, wie beim Backlinkaufbau für Webseiten, das A und O. Da die Fanbase einfach unnatürlich schnell wächst und obendrein häufig leicht zu erkennen ist, könnten Sie schnell große Probleme bekommen:

  • Wenn Facebook und Co. erkennen, dass Sie sich dem Fan- und Follower-kauf hingegeben haben, kann es zu einer Strafe kommen – im schlimmsten Fall wird Ihre Fanseite sogar geschlossen und gelöscht!
  • Wenn Ihre echten Fans erkennen, dass ein Großteil der Fans gekauft wurde, könnte auch hier eine Abwanderung stattfinden – wer „faked“ ist insbesondere in sozialen Netzwerken, wo es um Persönlichkeiten geht, kein gern gesehener Gast.
  • Wenn Ihre Konkurrenz obendrein mitbekommt, dass Sie Fans gekauft haben, können Sie sich hämischen Kommentaren sicher sein. Ein gefundenes Fressen, um Sie schlecht zu machen.

Fans und Follower kaufen ist im Zeitalter von Social Media ein absolutes No-Go – und trotzdem wird es immer noch häufiger genutzt, als es der Welt lieb ist. Wir können nur ganz stark davon abraten. Warum, dass haben Sie oben gelesen. 100 aktive Fans sind mehr wert als 10.000 Fake-Fans – echte Fans gewinnen, ist nicht leicht. Es braucht viel Geduld, Know-How und die richtige Social-Media-Marketing-Agentur. Dann wächst die Gefolgschaft in den sozialen Medien ganz natürlich.

 

Bildquelle: woe / shutterstock.com

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.