Custom was? Werbeanzeigen und Audiences Step by Step

Im ersten Teil unserer Facebook Pixel Serie, haben wir dir gezeigt wie du den Pixel erstellst und auf deiner Webseite einbinden kannst. Damit du jetzt endlich damit arbeiten kannst, stellen wir dir heute den Power Editor vor, zeigen dir wie man Werbeanzeigen erstellt und erklären dir wie du eine Custom und Lookalike Audience anlegst.

Wenn du eine neue Kampagne erstellt musst du im Power Editor drei Stufen durchlaufen. Das ist zum einen die Kampagne, hier legst du das Ziel fest, dann die Werbeanzeigengruppe, hier bestimmst du die Elemente Zielgruppe, Platzierung und Budget und zu guter letzt noch die Werbeanzeige selbst.

Kampagne

Im ersten Schritt legst du fest welches Ziel deine Kampagne besitzen soll.  Hier unterscheidet Facebook zwischen 3 Oberzielen:

  • Bekanntheit – Erzeuge Interesse an deinem Produkt oder Unternehmen
  • Erwägung – Rege Menschen an, über dein Unternehmen nachzudenken
  • Conversions – Erziele eine Interaktion mit deinen Produkten und Dienstleitungen

Beispiel:
Du hast eine neue Seite für dein Unternehmen gegründet und bisher haben nur weniger Menschen den »Gefällt mir« Button gedrückt. Du möchtest also, mehr Interaktion in Form von Likes für deine Fanseite. Dann wählst du im Bereich »Erwägung« das Ziel Interaktion aus. Hier hast du dann nochmal die Wahl zwischen Beitragsinteraktion, “Gefällt mir”-Angaben auf der Seite, Veranstaltungszu-/absagen, Beanspruchungen von Angeboten. In unserem Fall also “Gefällt mir”-Angaben auf der Seite.

kampagne_auswaehlen

Im nächsten Schritt folgt das Anlegen der Werbeanzeigengruppe.

Hier wählst du zuerst die Seite aus um die es gehen soll. Im zweiten Abschnitt wählst du deine Zielgruppe aus – diese kannst du neu erstellen oder aus einer vorhandenen Zielgruppe auswählen.
Wichtig ist, dass du den Standort und die Sprache einstellst – so wird die Anzeige nur dort gezeigt, wo sie auch verstanden wird. Bei der detaillierten Zielgruppenauswahl, kannst du Dinge wie Branche, Beruf, Einkommen, Familienstand, etc. angeben.
Da wir hier im Beispiel das Ziel zur Interaktion haben, solltest du hier auch Menschen ausschließen, die deine Seite schon geliked haben.

zielgruppe

Platzierungen

Du hast 2 Möglichkeiten: Entweder überlässt du Facebook die Wahl der Werbeanzeigenplatzierung, oder du bestimmst selbst, an welchen Positionen du werben willst.
Je nach Werbeanzeige sind, wie in unserem Fall, nicht alle Auswahlmöglichkeiten vorhanden. Auf Instagram kannst du zum Beispiel keine Anzeige für eine “Gefällt mir Angabe” auf Facebook schalten.

platzierung

Budget & Zeitplan

Im Bereich Budget unterscheidest du zwischen “Tagesbudget” und “Laufzeitbudget”. Das bedeutet, du kannst entweder selbst deine täglichen Ausgaben steuern, oder legst nur fest wie viel du im Laufe der Kampagne ausgeben möchtest. Wie das Budget dann auf die einzelnen Tage verteilt wird, entscheidet Facebook selbst.
Du kannst einstellen, dass deine Anzeige ab sofort laufen soll, bis du manuell stoppst, oder du gibst einen genauen Zeitraum an.
Alle Erweiterten Optionen kannst du verändern, jedoch ist die Voreinstellung von Facebook hier immer so gut, dass wir dir dazu raten, alles so zu lassen.

 

budget_zeitplan

Werbeanzeige

Du bist beim spannendsten Teil angekommen, du kannst deine Anzeige gestalten. Erst wählst du das Format aus. Einzelbild, Einzelvideo oder doch lieber eine Slideshow? Wenn das steht, musst du die Bilder / Videos auswählen, welche du benutzen willst. Das Tolle hierbei ist: Du kannst kostenlos auf diverse Stockphotos zugreifen.

 

format_auswaehlen

Jetzt musst du nur noch den passenden Text eingeben und kannst dir dann in der Vorschau anschauen wie die Anzeige bei deiner Zielgruppe aussehen wird.

gestaltung anzeige

Custom Audiences

In Teil 1 (LINK) der Facebook Pixel Serie haben wir dir schon von Custom Audiences erzählt. Aber damit du auch wirklich etwas damit anfangen kannst, kommt hier die Erklärung dafür:

Custom Audiences sind Zielgruppen, welche man erstellen kann, um Werbeanzeigen noch genauer auszusteuern. Seit 2009 kann man Werbeanzeigen schalten, seit 2013 hat man nun auch die Möglichkeit Custom Audiences zu erstellen. Hiervon gibt es verschiedene Typen, die du folgendermaßen definierst:

Dateiupload

Du kannst eine Liste mit Mail-Adressen, Telefonnummern oder Facebook IDs direkt als Datei hochladen. Anhand dieser Daten, lassen sich die Werbeanzeigen gezielt an die Personen aussteuern, die eine der hochgeladenen Adressen oder Nummern nutzen. Die hochgeladenen Daten werden natürlich verschlüsselt.

Website

Durch den Facebook Pixel kannst du Besucher der Website in eine Customer Audience aufnehmen. Dabei ist nicht relevant, mit welchem Gerät der Besucher auf der Seite war, da die Besucher über das Tracking weiter segmentiert werden können. Das bedeutet, du kannst Zielgruppen anhand der besuchten Seiten definieren und für jede Zielgruppe kannst du wiederum separate Anzeigen schalten.

MobileApp

Wenn du in einer App das Facebook Service Developer Kit installiert hast, kannst du verschiedene Events definieren. Zum Beispiel das Ausfüllen von einem Formular oder das Absenden einer Bestellung. Anhand dieser Daten lässt sich dann eine neue Custom Audience erstellen.

MailChimp Daten

Wenn du MailChimp für deinen Newsletter Versand nutzt, kann man die E-Mail-Adressen direkt in Facebook übertragen.

 

Lookalike Audiences

Auch hiervon haben wir schon gesprochen & wie bei der Custom Audience, wollen wir dich nicht im Regen stehen lassen. 😉

Mit der Lookalike Audience hast du noch eine zweite Möglichkeit um Zielgruppen zu definieren. Diese nennt man auch „Zwillingszielgruppen“ oder “statistische Zwillinge”, da diese anhand definierter Custom Audiences, wie den oben genannten, oder auch den Fans deiner Seite, erstellt werden. Facebook nutzt hierzu, wie fast überall, Algorithmen, die ein bestimmtes Muster erkennen und dann weitere Nutzer ermitteln, die der Lookalike Zielgruppe zugeordnet werden können.

 

Alles verstanden? Zufrieden? Dann kannst du deine Anzeige ja jetzt laufen lassen. Wir wünschen dir schon mal viel Spaß beim Beobachten der Aktionen und Erstellen deiner Audiences. 😉 Im dritten Teil der Serie geht es um das Conversiontracking mit dem Facebook Pixel – also schau wieder vorbei um den Artikel nicht zu verpassen!

 

mbn_banner

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.