Blog Social MediaTikTok-Zielgruppe: Marketing und Nutzer-Statistiken 2021

TikTok-Zielgruppe: Marketing und Nutzer-Statistiken 2021

Eine Gruppe von jungen Personen, die ihre Smartphones in der Hand haben.

Für den Anfang würden wir gerne mit einem Mythos aufräumen. Nämlich dem, dass TikTok ausschließlich jüngere Zielgruppen ansprechen soll – und demnach sei TikTok-Marketing auch nur begrenzt sinnvoll. Durch dieses Missverständnis geht viel Potential verloren, denn die TikTok-Zielgruppe ist keinesfalls so jung wie Sie vielleicht denken.

Deshalb sprechen wir in diesem Ratgeber ausführlich über die Zielgruppe von TikTok, um diese und andere Missverständnisse zu beseitigen, wertvolle Statistiken aufzuzeigen und das volle Potential von TikTok für Ihre Marketing-Strategie offenzulegen.

Wer nutzt TikTok? Die Zielgruppe kennenlernen

Wer ist die Zielgruppe von TikTok? Um die Plattform so richtig für Marketing oder den Aufbau einer Community nutzen zu können, muss man erst ein Verständnis von den Zielgruppen gewinnen. Daher erfahren Sie hier alles zu Alter, demografischen Daten und Gewohnheiten von TikTok-Nutzern – und damit potenziellen Zielgruppen:

TikTok-Zielgruppe: Alter

Wenn man sich die im Internet kursierenden Zahlen ansieht, gewinnt man eine Ahnung davon, weshalb sich TikTok in aller Munde als ausschließlich junges Netzwerk etabliert hat:

Das Diagramm zeigt, dass 69% der TikTok-User jünger als 25 Jahre sind, 31% sind älter. Außerdem sind 60% der Nutzer weiblich und 40% männlich.
Insgesamt sind rund 69% der TikTok-User jünger als 25 Jahre.

Der Clou aber ist: Durch die aktuelle Lage haben sich die Nutzerzahlen von TikTok stark verändert. Nicht nur ist die Anzahl der Nutzer stark angestiegen, sondern auch die Anzahl der älteren User. War zuvor der Großteil der Nutzer unter 25 Jahre alt, verzeichnet TikTok mittlerweile 67% an Nutzern, die über 25 Jahre alt sind.

In diesen Diagramm sieht man, dass 47,4% der TikTok-User jünger als 30 Jahre sind, 42% sind 30 bis 50 Jahre alt und 11% der User sind älter als 50.
TikTok hat nicht nur junge User, auch ältere Nutzer finden immer mehr Gefallen an der Plattform.

Entgegen dem weit verbreiteten Glauben sind „ältere“ User also zahlreich auf TikTok vertreten. Wer diese wahrnimmt, kann über das immer beliebter werdende Social-Media-Portal detaillierte Zielgruppen systematisch ansprechen – eine Angelegenheit mit sichtbarem Potential.

Darüber hinaus verfügt TikTok noch immer über ein rasant wachsendes Publikum – und damit auch wachsende Zielgruppen. Im Oktober 2020 waren es immerhin 10,7 Millionen Nutzer allein in Deutschland, von denen über die Hälfte aktiv sind und bis zu 50 Minuten am Tag der TikTok-App verbringen. Das sind vielversprechende Zahlen.

TikTok-Nutzer Statistiken 2021

TikTok ist die App, die alle anderen Social-Media-Portale überrundet hat: 2020 überholte TikTok WhatsApp und ist mit mittlerweile 689 Millionen monatlich aktiven Nutzern weltweit zur Nummer eins geworden. Wenn man dabei die chinesische Version miteinbezieht, die allerdings unter dem Namen Douyin bekannt ist, kann TikTok 1.29 Milliarden Nutzer weltweit verzeichnen.

Verglichen mit anderen, viel länger existierenden Plattformen wie Twitter oder Pinterest, hat TikTok einen Verlauf mit explosionsartigem Anstieg hinter sich. Erst 2016 unter dem Namen TikTok vorgestellt, besetzt es (bezogen auf die User) fünf Jahre später bereits Platz 7 unter den Social-Media-Plattformen – in Deutschland auch als Video-Bearbeitungsprogramm.

Dabei nutzen 90% aller TikTok-User die App täglich. Allerdings tendieren diese dazu, eher Videos zu konsumieren als selbst Beiträge zu posten: 68% aller User sehen sich Videos an, 55 % uploaden eigene Inhalte.

Mit über 50 Minuten täglich verbringen die User im Durchschitt mehr Zeit auf TikTok als auf allen anderen Social-Media-Kanälen. TikTok gewinnt also rasant an Fahrt – und baut seinen Vorsprung zu bereits etablierten Social-Media-Plattformen immer weiter aus.

TikTok-Nutzer Deutschland 2021

Die weltweit steigenden Nutzerzahlen gelten im Verhältnis auch für Deutschland: Allein im letzten Jahr konnte ein Anstieg von 5,5 Millionen auf 10,7 Millionen aktive Nutzer verzeichnet werden. Prognosen kündigen 20 Millionen aktive Nutzer für Ende 2021 an.

Das Diagramm zeigt, dass sich die TikTok-Zielgruppe stark vergrößert hat - innerhalb eines Jahres von 5,5 auf 20 Millionen Nutzer.
Von 2020 auf 2021 hat sich die TikTok-User-Anzahl in Deutschland fast vervierfacht.

Auch bezüglich der auf TikTok verbrachten Zeit ist Deutschland vorne mit dabei: 2020 lagen die Zahlen noch bei bis zu 10 Aufrufen pro Tag mit einer Verweildauer von 50 Minuten. Im Laufe des letzten Jahres stiegen diese Zahlen weiter an bis zu einer knappen Verdoppelung.

So erreichen Sie Ihre Zielgruppe auf TikTok

Wenn die Entscheidung, auf TikTok präsent zu sein, gefallen ist, muss man herausfinden, welche Zielgruppe die richtige ist. Um eine Unternehmensspezifische Zielgruppe zu erstellen, muss man nur TikTok herunterladen und ein Profil einrichten.

Gestalten Sie Ihr Profil, wenn Sie auch auf anderen Kanälen sind, nach dem Vorbild der anderen, um Ihre Marke einheitlich vorzustellen und Wiedererkennungswert zu generieren. Vergessen Sie auch nicht, Ihre Webseite und Ihre anderen Social-Media-Kanäle zu verlinken, denn so sind Sie viel sichtbarer. Wichtig ist vor allen Dingen, dass Sie sich nicht schwammig, sondern konkret zu Ihrer TikTok-Zielgruppe positionieren.

Dieses Bild zeigt, dass die TikTok-, Twitter- und LinkedIn-Profile von "media by nature" einheitlich gestaltet sind.
Achten Sie auf ein einheitliches Design all Ihrer Social-Media-Profile.

Und dann geht es auch schon los: Nutzen Sie das ganze kreative Potential von Hashtag-Challenges, Duetten, Filtern und Co. Wie das geht, erfahren Sie jetzt:

Optimierte In-Feed-Native-Videos für Ihre TikTok-Zielgruppen

Erreichen Sie Ihre TikTok-Zielgruppe über native Inhalte, die auf der „Für-Dich-Seite“ ausgespielt werden. Definieren Sie diese über Hashtags, die für Ihre angezielten Nutzer relevant sind. Im besten Fall gehen Ihre Inhalte nach kurzer Zeit viral – das ist auf TikTok nämlich durchaus schon ab dem ersten Post möglich, wenn dieser Ihre Community auf die richtige Art und Weise anspricht.

TikTok-zielgruppenorientierte Hashtag-Challenges

Eine weitere Möglichkeit, mit Hashtags zu arbeiten, sind TikTok-Challenges. Überlegen Sie, welche Zielgruppe Ihre Marke ansprechen soll und wie diese Zielgruppe am liebsten mit Ihrer Marke interagieren würde.

Hashtag Challenges sind und waren schon für viele Unternehmen die starke Einstiegsmöglichkeit auf TikTok. So gewannen beispielsweise Guess oder OTTO durch Mitmach-Challenges wie „InMyDenim“ oder „MachDichZumOtto“ stark an Followern und Reichweite. Analysieren Sie Ihre TikTok-Zielgruppe so genau wie möglich und kommunizieren Sie authentisch – Erfolg und Sichtbarkeit sind auf TikTok relativ einfach zu erreichen.

Brand-Take-Over für Ihr Unternehmen

Wenn Sie bereit sind, etwas zu investieren, können Sie Ihre Marke oder Ihr Unternehmen gleich zu Beginn im Sichtfeld Ihrer TikTok-Zielgruppe platzieren. Der Brand-Takeover übernimmt nämlich beim Öffnen der App einige Sekunden den Bildschirm und steht ganz im Fokus des Users. Positionieren Sie sich dementsprechend entweder für potentielle Kunden oder für andere Unternehmen interessant und lassen Sie Ihre Anzeige wirken.

Branded Lenses

Branded Lenses sind eher für B2C-Unternehmen interessant, allerdings kann auf TikTok per se nichts ausgeschlossen werden: Wer kreativ ist, gewinnt. Branded Lenses sind Ad-Formate, die AR verwenden, um knallige 3D-Effekte und Filter zu kreieren, mit denen sich User austoben können – ganz ähnlich wie bei Snapchat. Wer auf Lenses setzt, präsentiert sein Unternehmen jedes Mal, wenn diese verwendet werden, im positiven Licht.

TikTok für B2B-Unternehmen: Eignen sich die TikTok-Zielgruppen?

Warum ist TikTok für Unternehmen so wichtig? Vor allen Dingen deshalb, weil die Zielgruppe, die sich dort tummelt, über keine Kanäle außerhalb des Internet mehr erreichbar ist. Man muss sich also notgedrungen an Medien orientieren, die sich fernab von TV und Radio bewegen – im Grunde nichts Neues.

Und nun zur Hauptfrage: Eignet sich TikTok für B2C- und B2B-Unternehmen? Im Grunde ja, denn Konsumenten beider Unternehmensarten lieben es generell, über Soziale Medien mit Marken und Firmen kommunizieren zu können. Darüber hinaus bietet die Sichtbarkeit auf TikTok einige Vorteile, wenn man die Plattform als Unternehmen für TikTok-Marketing richtig zu nutzen weiß:

  • Etablieren Sie sich über einzigartige Inhalte

B2B-Unternehmen sind weniger an Content-Creation orientiert und müssen sich hier oft erst zurechtfinden. Wichtig ist dabei einfach, unterhaltsamen und auch nützlichen Content zu kreieren, der auf eine persönliche Ebene geht. Eine gesichtslose Firma hat auf TikTok – egal ob B2B oder B2C – nichts zu suchen.

Eine Person sieht sich TikTok-Inhalte auf einem Smartphone an.
Individuelle Inhalte sind wichtig, damit Sie sich von der Masse abheben.

Etablieren Sie sich auf TikTok beispielsweise mit authentischem Employer-Branding oder bieten Sie Spezialangebote, die nur über TikTok verfügbar sind – die Möglichkeiten sind zahlreich und gerade die TikTok-Community ist offen für vieles.

  • TikTok-zielgruppenorientierte Inhalte perfektionieren

B2B-Unternehmen können sich das Prinzip aus dem B2C-Bereich zunutze machen: Dort werden Inhalte für TikTok produziert, die authentisch sind und offen sowie auf Augenhöhe mit den Zielgruppen kommunizieren. Welche Inhalte wären hier für B2B interessant? Man könnte beispielsweise Einblicke in Produktionsabläufe geben oder Mitarbeiter vorstellen. Man könnte auch nützliche Tipps und Lifehacks präsentieren, die für bestimmte Bereiche relevant sind.

Lassen Sie Ihrem kreativen Potential freien Lauf und holen Sie sich dazu ganz einfach Feedback ein: Die Kommunikation mit der Zielgruppe findet auf TikTok ganz natürlich statt, wodurch die zielgruppenspezifische Anpassung von Inhalten recht einfach ist.

  • Einsteiger-Vorteil gegenüber dem Wettbewerb

Da sich noch nicht allzu viele B2B-Unternehmen auf TikTok tummeln, ist der Einstieg vielleicht nicht so raketenstartartig wie für viele Influencer oder B2C-Unternehmen. Da TikTok aber ein stark wachsendes Netzwerk ist und weiterhin im Fokus vieler User und Unternehmen steht, ist es sinnvoll, hier einen Fuß in die Tür zu bekommen. Wenn die anderen B2B-Bereiche nachziehen, sind Sie schon voll etabliert und finden sich auf TikTok zurecht wie ein Fisch im Wasser.

Dies ist der Box-Titel
TikTok vs. LinkedIn

Da LinkedIn das bevorzugte Netzwerk für B2B-Bereiche ist, wird TikTok von diesen verständlicherweise eher wenig beachtet. Sie müssen sich aber keinesfalls zwischen „entweder LinkedIn oder TikTok“ entscheiden. Im Gegenteil: Sie können Ihre Inhalte  so variieren, dass Sie mehrere Netzwerke miteinander vereinen und/oder ergänzen. Seien Sie mutig und experimentieren Sie mit Möglichkeiten. So können Sie alle Vorteile nutzen und sind im Erfolgsfall gleich vorne mit dabei.

Fazit

Die Tatsache, dass TikTok in über 200 Ländern genutzt wird, spricht für sich. Wenn Sie also ein Unternehmen haben, das sich global positionieren will, finden Sie auf TikTok Ihre Zielgruppe genauso wie Unternehmen, die Ihr Publikum auf regionaler Ebene suchen. Wer flexibel sein will und vorausblickend denkt, findet auf TikTok viele Möglichkeiten, die eigene Firma authentisch mit der passenden Zielgruppe zu vernetzen.

FAQ

Wer nutzt TikTok in Deutschland?

Fast die Hälfte aller TikTok-Nutzer in Deutschland benutzen die App täglich. 2020 nutzen 96% aller Nutzer die App mindestens einmal im Monat, 89 % wöchentlich. Dabei bewerten Statistiken die Altersgruppe 18–35 als signifikant ansprechbar für Marketing-Zwecke, während auch ältere Generationen zunehmend auf TikTok zu finden sind.

Wie alt sind TikTok-Nutzer?

Die Nutzer-Statistiken von 2021 sind laut Statista relativ gleichmäßig verteilt:

  • 25% aller TikTok-Nutzer sind zwischen 10 und 19 Jahren alt.
  • 22,4% sind zwischen 22 und 29 Jahren alt.
  • 21,7% sind zwischen 30 und 39 Jahren alt.
  • 20,3% sind zwischen 40 und 49 Jahren alt.
  • Nur 11% aller TikTok-Nutzer sind über 50.

Was ist die Zielgruppe von TikTok?

Die Zielgruppe von TikTok lag bis vor kurzem noch bei jüngeren Menschen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren. Im letzten Jahr konnte jedoch ein Wandel verzeichnet werden: Die Zielgruppe wird älter und breiter. 18–35-Jährige machen nun definitiv einen großen Teil der Zielgruppe aus und können durch Social-Media-Marketing auf TikTok gut erreicht werden.

Was ist TikTok für eine Plattform?

TikTok ist eine Social-Media-Plattform, auf der man sich selbst im Videoformat präsentieren kann. Dabei zählen kreative Einsätze wie Lip-Sync, Drama-Darstellungen oder TikTok-Videoclips, die durch zahlreiche Filter verändert werden können.

Warum TikTok für Unternehmen?

TikTok ist nicht für alle Unternehmen per se interessant, aber für die meisten: Noch wird die Plattform als Werbefeld nicht so stark wahrgenommen, dass sie ihr ganzes Potential voll entfalten kann. Sie bietet aber schon jetzt die Möglichkeit sofortiger viraler Reichweiten bzw. eines schnellen Anstiegs der Markenbekanntheit. Tik-Tok-Marketing ist daher die Gelegenheit für B2C (auch für B2B), ganz vorne mit dabei zu sein, wenn TikTok auch in diesen Bereich „raketenartig“ durchstartet.


Bildquellen: © Mirko Vitali – stock.adobe.com, © Natee Meepian – stock.adobe.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie bereit, loszulegen? Bringen Sie Ihr Marketing auf ein neues Level. Schreiben Sie uns eine kurze Nachricht, damit wir uns anschauen können, wie wir Ihre Ziele erreichen.