Wir bringen Licht ins Dunkel: Die Wahrheit über Dark Social

Läuft dir der Begriff „Dark Social“ auch immer wieder über den Weg? Aber, so richtig weißt du eigentlich gar nicht, was das ist? Wir haben das Thema hier einmal auf den Punkt gebracht und die wichtigsten Infos rund ums dunkle Netz für dich zusammengefasst.

Was ist Dark Social eigentlich?

Dark Social oder auch Dark Traffic hat sich über die letzten Jahre als ein fester Bestandteil des Social-Media Vokabulars etabliert. Vor allem in Zusammenhang mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) taucht es immer wieder auf. SEO möchte herausfinden, woher die Besucher deiner Website stammen.

Dark Social bedeutet etwa geheimes, soziales Netzwerk bzw. geheimer, sozialer Datenverkehr und steht für „unbekannte“ Quellen, die für einen großen Teil des Web-Traffics verantwortlich sind und bisher als Referrer nicht ermittelt werden konnten. Gemeint sind etwa Quellen wie:

  • Instant Messenger wie WhatsApp oder Facebook Messenger
  • Native mobile apps wie Facebook oder Instagram
  • Emails
  • Sicheres Surfen

Nicht jeder Zugriff auf deiner Webseite, der durch eine dieser Quellen zustande kommt, kann auch getrackt werden. Wird ein Unser von einer anderen Seite weitergeleitet und gelangt so auf deine Webseite, wird der Zugriff dieses Users unter Umständen von Analyse-Tools als Direct Traffic erkannt, obwohl der User beispielsweise über einen Link in einer Email zu dir gelangt ist.

Erhält ein User den Link zu deiner Webseite in einer Email, klickt diesen an und besucht deine Seite, kann, aufgrund der HTTPS-Verschlüsselung der Plattformen der Klick auf den Link zu einer HTTP-Seite nicht eindeutig gemessen werden. Du erhältst also keine Information darüber, wo der Besucher deiner Seite WIRKLICH herkommt.

Und, was ist nun ein Beispiel für trackbaren Traffic? Möchtest du beispielsweise diesen Blogpost auf Twitter veröffentlichen und nutzt dazu den Share-Button neben dem Artikel, öffnet sich ein Aktionsfenster, indem du “mediabynature.wpengine.com/?p=4201” als Tag am Ende der URL findest. Dieser Tag zeigt an, dass der Zuweiser des Artikels ein Social Sharing Tool direkt von der Post-Seite war.

 

Dark Social in Fakten und Zahlen

Eine Studie, die von RadiumOne in 2014 erhoben wurde, zeigt, dass weltweit 69 Prozent und europaweit sogar 77 Prozent aller Shares über Dark Social generiert werden. Auch, wenn diese Studie nun bereits einige Jahre zurückliegt, ist davon auszugehen, dass sich an diesem Nutzerverhalten nicht viel verändert hat. Inhalte beispielsweise über Instant Messenger zu teilen, nimmt tendenziell etwas zu.

Kurz: Über drei Viertel der geteilten Inhalte laufen in Europa über Dark Social. Im Vergleich: Facebook muss sich hier mit nur 16 Prozent begnügen. Höchste Zeit also, im Online-Marketing den Fokus darauf auszurichten, wo die relevanten Website-Besucher tatsächlich herkommen.

 

diagramme_mbn

 

Deshalb kannst du Dark Social für dein Unternehmen nicht ignorieren

 

  1. Dark Social als Chance fürs Marketing

Daten des Dark Social geben eine detaillierte Darstellung der wahren Interessen der Verbraucher. Je mehr dieser Informationen du kennst, desto besser sind deine Möglichkeiten gezielt auf dieses Publikum zuzugreifen.

 

  1. Dark Social ist in vielen Branchen weit verbreitet

Wenn dein Unternehmen in den Bereichen Finanzen, Getränke und Nahrungsmittel, Reisen oder Executive Search angesiedelt ist, findet mehr als 70 Prozent des Social Sharings über Dark Social statt.

 

  1. Dark Social erreicht spezifische Bevölkerungsgruppen

Laut der Ergebnisse der RadiumOne Studie teilen 46 Prozent der Verbraucher im Alter von 55 Jahren aufwärts Inhalte nur über das Dark Social. Im Gegensatz dazu stehen die Jüngeren im Alter von 16 bis 34 Jahren. Dort sind es nur 19 Prozent.

 

  1. Der Einfluss von Dark Social auf den Traffic

Laut RadiumOne sind die über Dark Social geteilten Inhalte, weltweit über die letzten eineinhalb Jahre, von 69 auf 84 Prozent gemessen an den, über Webseiten geteilte Inhalte angestiegen.

Vergleicht man diese Zahlen mit dem Traffic auf Facebook, zeigt die RadiumOne-Studie für Februar 2016, dass nur 11 Prozent der über mobile Webseiten geteilten Inhalte und 21 Prozent der mobilen Rückkopplungen über Facebook generiert wurden. Über den selben Zeitraum wurden sieben Mal so viele geteilte Inhalte und mehr als das Dreifache mobiler Rückkopplungen über das Dark Social gemessen.

 

Wie du Dark Social identifizierst und eingrenzt

So grenzt du Dark Social ein

TIPP 1 Lege die Share- Buttons auf deiner Seite so an, dass sie für die User leicht erkennbar sind. Dies verhindert, dass sie eine URL von Hand kopieren und Beipielsweise per Email teilen und die Quelle in den Tiefen des Dark Social verschwindet. Außerdem solltest du Instant Messenger wie Whatsapp auf deiner mobilen Seite als Share-Option anbieten. Werden Inhalte darüber geteilt, kann die Quelle des Inhalts nachvollzogen werden. Bietest du den Usern diese Optionen an, verhinderst du, dass sie auf alternative Teilen-Optionen zurückreifen, die die Quelle „verdunkeln“ können.

TIPP 2 URL Shortener können dir dabei helfen, den Pfad der Empfehlungen deiner Inhalte nachzuvollziehen, denn diese Links sind besser nachzuverfolgen.

 

So identifizierst du Dark Social

TIPP 2 Es empfiehlt sich eine genauere Einteilung des Traffics auf deiner Website. Um dir einen Überblick darüber zu verschaffen, wie hoch der Anteil des Dark Social auf deiner Webseite ist, solltest du eine Segmentierung des Direct Traffics vornehmen und E-Mails ohne Referrer genauer unter die Lupe nehmen. Informationen zu diesem Vorgehen und weiteren Maßnahmen findest du hier: bei Social Media Examiner.

TIPP 3 Findest du lange URLs unter Direct Traffic gelistet, kannst du davon ausgehen, dass es hier um geteilte Inhalte Geht. Denn, kaum jemand wird ellenlange URLs von Hand eingeben.

 

2 Top Tools zur Identifikation von Dark Social

Inzwischen wurden außerdem einige sehr effektive Tools entwickelt, die dir dabei helfen können, die Ursprünge von Dark Social Traffic zu identifizieren und ihre Ergebnisse zu analysieren. 2 wichtige Tools findest du hier:

Po.st wurde von RadiumOne initiiert und entwickelt. Es ermöglicht Nutzern, Inhalte zu teilen und eröffnet dir und deinem Unternehmen neue Einnahmemöglichkeiten und zudem einzigartige Möglichkeiten der Dark Social Analyse.

ShareThis ist ein hervorragendes Werkzeug, das es den Usern ermöglicht, Inhalte aller Art im Internet per E-Mail, direkte Nachricht oder SMS zu teilen. Das Tool kann so angepasst werden, dass das Kopieren und Teilen deiner Webseiten URL gemessen werden kann.

 

Ist dir zum Dark Social nun ein Licht aufgegangen? Wenn nicht, ändern wir das  – schreib’ uns oder hinterlass’ uns einen Kommentar.

 mbn_banner

 

 

 

 

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.