Content Marketing 1×1: Was ist eigentlich dieses „Mehrwert“ – und warum brauche ich das?

Häufig fällt im Zusammenhang mit Content Marketing das Wort „Mehrwert“. Völlig selbstverständlich wird dieser Begriff von allen Seiten verwendet und dabei stets betont, wie wichtig es ist, dass alles einen Mehrwert hat – doch was sich hinter diesem Begriff verbirgt ist selten klar. Falls auch dir darauf spontan nichts einfällt, ist das nicht schlimm. Selbst viele selbsternannte „Content Marketing Experten“ können auf diese Frage oftmals keine sinnvolle Antwort geben. Das soll jetzt ein Ende haben.

Hat ein Blogbeitrag mit Mehrwert mehr Wert?

Sorry für dieses uninspirierte Wortspiel, ich konnte es einfach nicht lassen – und ja, ich weiß, dass es „einen größeren Wert“ und nicht „mehr Wert“ heißen müsste. Jedenfalls lässt sich diese Frage mit einem eindeutigen JA beantworten. Aber fangen wir ganz vorne an. Was ist also dieses Mehrwert?

Mehrwert ist…

… relevante Dinge zu sagen, die einen Nutzen für möglichst viele Menschen haben. Es bringt niemandem etwas, wenn du Beiträge formulierst, die vielleicht nett zu lesen sind, im Endeffekt jedoch nichts beinhalten, womit deine Follower etwas anfangen können.

Klassisches Beispiel: Viele Unternehmen begehen den Fehler, an dieser Stelle Werbung für sich selbst zu betreiben, beispielsweise indem Sie „Sonderangebote“ im Unternehmensblog vorstellen. Hat das einen Mehrwert? Löst dieser Artikel ein Problem? Wohl kaum.

Content Marketing Mehrwert

Was deine Fans interessiert, ist wirklich wichtig

Statt auf Werbung solltest du dein Hauptaugenmerk vor allem darauf liegen, was deine Anhänger begeistert. Der Leser deines Blogs zum Beispiel soll selbstverständlich wissen, was du so zu bieten hast – aber vor allem soll er konkreten Input bekommen.

Warum das so sein soll? Ganz einfach: Wenn er das Gefühl hat, durch deinen Content in irgendeiner Form vorangekommen zu sein, wird er mit viel größerer Wahrscheinlichkeit auch in absehbarer Zeit wieder vorbeischauen, um nachzuschauen, was du so zu berichten hast. Und genau da sind wir wieder bei einem weiteren wesentlichen Punkt: Zeit.

Gut Ding will Weile haben

Der Mehrwert deiner Content Marketing Strategie muss nicht zwangsläufig kurzfristigen Erfolg bedeuten. Er kann in etwa mit einem Give-away verglichen werden, dessen Nutzen nicht selten erst nach einer Weile erkennbar wird. Beispielsweise, wenn in einer alltäglichen Situation plötzlich vom neuen Wissen profitiert werden kann.

Der Mehrwert ist ein entscheidender Teil deines Content Marketing Erfolgsrezeptes, allerdings solltest du der ganzen Sache etwas Zeit geben, damit sie Früchte tragen kann. Langfristig wird es von Vorteil sein.

Heb‘ dich ab

Je nachdem in welcher Branche du dich befindest, kann ein Artikel, der einen Mehrwert bietet, auch ein Alleinstellungsmerkmal darstellen. Im Idealfall hebt er dich sogar von der breiten Masse ab.

Als richtige Renner haben sich beispielsweise folgende Themen herausgestellt:

  • Erfahrungsberichte
  • Reviews
  • Best Practices
  • Tippsammlungen zu einem bestimmten Thema

Diese sind immer individuell und bieten – sofern der Autor gute Arbeit leistet – einen Mehrwert für jeden, der sich für das behandelte Thema interessiert.

Generell gilt immer: Dein Content kann nur einen Mehrwert bieten, wenn du (oder wer sonst gerade schreibt) Ahnung von dem hast, was du erzählst. Wenn deine Worte nicht auf Grundlage einer gewissen Erfahrung und vor allem Know-how beruhen, haben sie weniger Gewicht. Und der Leser erkennt unauthentische Inhalte schneller als du vielleicht annimmst. Deswegen: Gib deinen Fans einen Grund, wiederzukommen! Denn wenn du das geschafft hast, erkennst du, dass Mehrwert mehr wert ist (ich konnte es mir wieder nicht verkneifen).

Keyvan

Es gab genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich rege mich weiter über vermeintliche Social Media und Content Marketing "Profis" auf oder ich tue etwas dagegen - ich habe mich für Letzteres entschieden und gründete gemeinsam mit meinem Co-Partner die Hamburger Social Media Agentur media by nature, denn: Wir lieben Facebook, Instagram, Twitter & Co. und wissen genau welche Taktiken hier für langfristige und nachhaltige Ergebnisse sorgen. Übrigens: meinen Kaffee trinke ich immer schwarz und freie Minuten gehören voll und ganz meiner kleinen Familie zuhause.